Dennis Erdmann (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Erdmann darf wieder spielen

  13.10.2021 | 12:47 Uhr

Nach den Rassismus-Vorwürfen gegen FCS-Spieler Dennis Erdmann hat das Bundesgericht des DFB am Mittwoch das Strafmaß geändert. Demzufolge darf der Abwehrspieler bereits am kommenden Samstag wieder auflaufen. Ursprünglich wäre Erdmann noch weitere zwei Spiele gesperrt gewesen.

Im Berufungsprozess um die gegen ihn erhobenen Rassismus-Vorwürfe hat Dennis Erdmann vom 1. FC Saarbrücken einen Erfolg erzielt. Seine noch zwei Spiele geltende Sperre wurde am Mittwoch zur Bewährung ausgesetzt. Fünf Partien war Erdmann bereits gesperrt. Damit darf der Abwehrspieler am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel des 1. FC Saarbrücken gegen den Halleschen FC wieder spielen. Auch die Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro wurde gestrichen.

Video [aktueller bericht, 13.10.2021, Länge: 4:29 Min.]
DFB-Gericht reduziert Dennis Erdmanns Strafmaß

Allerdings steht für das Gericht weiter fest, dass rassistische Äußerungen im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg gefallen sind - auch wenn Erdmann und sein Verteidiger die Vorwürfe am Mittwoch mehrfach bestritten. Erdmanns Anwalt erklärte zudem, dass sein Mandant zwar die ihm unterstellten Äußerungen nicht getätigt habe, aber wenn es zu Missverständnissen gekommen sei, dann täte dies seinem Mandanten leid.

"Strafmilderndes fiktives Geständnis"

Der Bundesgerichts-Vorsitzende Achim Späth wertete das als "fiktives Geständnis", das sich nun strafmildernd auswirkt. "Dadurch bleibt den 13 Zeugen die erneute Vernehmung und Belastung erspart", sagte Späth.

Erdmann darf wieder spielen
Audio [SR 3, Frank Grundhever, 13.10.2021, Länge: 00:40 Min.]
Erdmann darf wieder spielen

Erdmann war am 13. September vom DFB-Sportgericht wegen krass sportwidrigen Verhaltens mit einer Sperre von acht Wochen und einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt worden, nachdem er bereits seit dem 2. September vorläufig gesperrt war.

Das Gremium folgte damit dem damaligen Antrag des DFB-Kontrollausschusses und sah es nach mündlicher Verhandlung in Frankfurt als erwiesen an, dass der Saarbrücker während der Drittliga-Begegnung gegen den 1. FC Magdeburg am 25. August 2021 mehrere Gegenspieler mit rassistischen Äußerungen beleidigt hatte.

Kommentar

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 13.10.2021.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja