Marcel Carl (Foto: SR Fernsehen)

FCS: Alle Stürmer sind verletzt

Kai Forst   17.08.2018 | 10:49 Uhr

Jetzt ist es amtlich: FCS-Stürmer Marcel Carl fällt mit einem Muskelfaserriss zwei bis drei Wochen aus. Das bestätigte Geschäftsführer David Fischer SR.de. Damit sind aktuell alle Stürmer des 1. FC Saarbrücken verletzt.

Das Offensiv-Lazarett des 1. FC Saarbrücken füllt sich zusehends: Nach Sebastian Jacob und José Pierre Vunguidica fällt mit Marcel Carl auch der letzte gelernte Stürmer aus. Der 25-Jährige hatte am Dienstag das Training abbrechen müssen. Herrschte zunächst noch Unklarheit, ob es sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme handelte, besteht nun Gewissheit. „Marcel hat einen leichten Muskelfaserriss und fällt zwei bis drei Wochen aus“, sagte FCS-Geschäftsführer David Fischer.

Auch auf Sebastian Jacob muss Trainer Dirk Lottner noch rund zwei Wochen verzichten. Er kuriert derzeit ebenfalls einen Muskelfaserriss im Oberschenkel aus. Noch länger dauert es bei Neuzugang José Pierre Vunguidica. Er wird laut Fischer erst in vier bis sechs Wochen wieder ins Geschehen eingreifen können. Der 28-Jährige hatte sich Anfang August einen Muskelbündelriss zugezogen. „Stand jetzt sind alle unserer Stürmer verletzt“, resümiert Fischer.

FCS testet Brasnic

Nun haben die Verantwortlichen noch knapp zwei Wochen Zeit, sich in der Offensive zu verstärken. So lange ist das Transferfenster noch geöffnet. Ein möglicher Kandidat trainiert derzeit mit der Mannschaft: Mittelstürmer Marc Brasnic. Der 21-Jährige galt vor einigen Jahren als große Sturmhoffnung. In der Saison 2014/15 erzielte er für Bayer Leverkusen in 26 Spielen in der U-19-Bundesliga 27 Tore. Danach wurde es aber ruhiger. Beim Zweitligisten Paderbon konnte er sich nicht durchsetzen. Auch beim Drittligisten Fortuna Köln und zuletzt beim Regionalligisten Viktoria Köln lief es nicht rund.

Beim FCS kam Brasnic am Donnerstag imTestspiel gegen Hertha Wiesbach schon zum Einsatz, blieb bei der 0:1-Niederlage aber ohne Treffer. Wie ernst es Coach Lottner und Sportdirektor Mann mit dem jungen Stürmer ist, dazu wollte sich Geschäftsführer Fischer noch nicht äußern.

"Werden uns was einfallen lassen"

Noch hat der FCS ein paar Tage Zeit, um in Sachen Offensiv-Transfer Nägel mit Köpfen zu machen. Das nächste Spiel der Blau-Schwarzen in der Regionalliga ist erst am kommenden Mittwoch. Dann muss die Lottner-Truppe beim TSV Steinbach antreten. Die Hessen sind mit zehn Punkten aus vier Spielen sehr gut aus den Startlöchern gekommen und stehen derzeit auf Platz zwei der Tabelle. Sollte bis dahin noch kein Stürmer gefunden sein, muss der FCS in der Offensive kreativ werden. „Wir haben ja einen großen Pool an offensiv-starken Spielern und werden uns dann etwas einfallen lassen“, sagt Fischer.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 17.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen