Ludwigspark Stadion, Saarbrücken (Foto: Sven Roland/SR)

FCS schon zum ersten Heimspiel im Ludwigspark

Anne Hilt / Frank Grundhever   14.09.2020 | 13:51 Uhr

Pünktlich zum ersten Heimspiel in der 3. Liga kann der 1. FC Saarbrücken wieder in den Ludwigspark zurückkehren. Beim Spiel gegen Hansa Rostock in der kommenden Woche sind auch Zuschauer zugelassen.

Der Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) sprach von einem „Tag der Freude“, als er die Rückkehr des 1. FC Saarbrücken in den Ludwigspark verkündete. Beim ersten Heimspiel in der 3. Liga am 26. September wird der FCS also wieder „zu Hause“ spielen. Bis zu 900 Zuschauer sind nach der momentanen Corona-Verordnung bei den Heimspielen zugelassen.

Video [aktueller bericht, 14.09.2020, Länge: 3:34 Min.]
FCS kehrt in den Ludwigspark zurück

Vorerst keine Dauerkarten

FC Saarbrücken kann bald wieder im Ludwigspark spielen
Audio [SR 3, Frank Grundhever, 14.09.2020, Länge: 02:49 Min.]
FC Saarbrücken kann bald wieder im Ludwigspark spielen

Vorerst werden nicht alle Tribünen für Zuschauer geöffnet. Zunächst sollen Sitzplatzkarten für die Haupttribüne in den Verkauf gehen, die zu 33 Prozent belegt werden darf. "Wir spielen auf einer Baustelle. Das macht es unter den derzeitigen Umständen nicht einfacher, ein geeignetes Hygienekonzept zu erstellen", erklärte FCS-Präsident Hartmut Ostermann.

Dauerkarten soll es vorerst keine geben. Stattdessen plant der FCS, die Tickets für jedes Spiel einzeln online zu verkaufen. Dabei haben Mitglieder, Fangruppen und Sponsoren Vorrang.

Baustellen im Ludwigspark

Von Mittwoch an soll der Rasen in der Spielstätte verlegt werden. Als nächster Arbeitsschritt stünden dann die Funktionsräume für die Mannschaften an.

Den größten Arbeitsaufwand sieht Welker noch im Bereich Bewirtung und Catering. Dieser sei aber hintenangestellt, weil „der Fußball Priorität hat und nicht die Rostwurst“. Zum Heim-Auftakt sollen aber die Verpflegungsstände wie auch die Sanitäranlagen geöffnet sein.

Nach und nach sollen weitere Tribünen freigegeben werden. Welker ist optimistisch, dass spätestens zur Rückrunde das gesamte Stadion in Betrieb genommen werden kann. Die Zuschauerzahl bleibt aber abhängig von den jeweiligen Vorgaben durch die Politik.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 14.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja