Ludwigspark, Ludwigsparkstadion, Fußballstadion (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

1. FC Saarbrücken bleibt im Ludwigspark

Thomas Gerber / Onlinefassung: Christian Schwarz   28.05.2015 | 19:06 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken spielt in der kommenden Saison trotz der beginnenden Umbaumaßnahmen weiter im Ludwigspark. Dies sieht eine Vereinbarung zwischen dem Verein und der Landeshauptstadt vor, die nach SR-Informationen am Donnerstag unterzeichnet wurde.

Sport
Rodungsarbeiten am Ludwigspark
Es tut sich was am Saarbrücker Ludwigsparkstadion: Am Dienstag hat die Stadt mit Rodungsarbeiten im westlichen Stadionbereich begonnen. Das Fällen der Bäume bildet den Auftakt für den Umbau der Spielstätte des 1. FC Saarbrücken.

Demnach übernimmt der FCS die Mehrkosten etwa für die Baustellensicherung, die durch eine weitere Nutzung entstehen. In dem Vertrag werden diese Kosten auf voraussichtlich rund 220.000 Euro beziffert. In dem Schriftsatz ist ausdrücklich von „Schätzkosten“ die Rede. Der Vertrag für die weitere Nutzung des Ludwigsparks gilt sowohl für die 3. Liga als auch für die Regionalliga.  

Zuschlag an renommierte Architekten

Die Stadt hat unterdessen die Planungsarbeiten für den Umbau des Stadions vergeben. Den Zuschlag bekamen renommierte Büros, darunter das Büro Gerkan Marg und Partner aus Aachen, das unter anderem das Stadion Santiago Bernabeu in Madrid umgebaut hat. Ein Sprecher der Stadt sagte dem SR, der Umbau des Ludwigsparks habe für viele Planer Pilotcharakter. Nach den großen Stadionbauten der Vergangenheit stünden viele Städte wie auch Saarbrücken vor der Herausforderung, mit knappen Budgets ihre alten Stadien zukunftsfähig zu machen.

Der FCS wollte in der kommenden Saison ursprünglich im Elversberger Stadion spielen. Die Verhandlungen darüber sind offenbar vorerst gescheitert.

Artikel mit anderen teilen