FC Saarbrücken Dennis Erdmann gegen FC Magdeburg Baris Atik dritte Liga (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Rassimusvorwürfe gegen FCS-Spieler Erdmann

  26.08.2021 | 18:29 Uhr

Spieler des 1. FC Magdeburg haben nach der Partie gegen den 1. FC Saarbrücken am Mittwochabend dessen Verteidiger Dennis Erdmann rassistische Beleidigungen vorgeworfen. Der 30-Jährige und der FCS bestreiten die Anschuldigungen. Der DFB teilte mit, sein Kontrollausschuss prüfe die Vorwürfe und den Vorgang.

Die Magdeburger Spieler Baris Atik und Amara Condé haben FCS-Verteidiger Dennis Erdmann vorgeworfen, sie und Sirlord Conteh bei der Partie im Ludwigspark am Mittwochabend rassistisch beleidigt zu haben. Das berichtete die "Bild"-Zeitung.

FCS dementiert Rassismus-Vorwürfe
Audio [SR 1, (c) Daniel Simarro, Frank Grundhever, 26.08.2021, Länge: 02:27 Min.]
FCS dementiert Rassismus-Vorwürfe

Demnach hätten die Magdeburger Schiedsrichter Robert Kampka bereits während der Partie darauf aufmerksam gemacht. Dieser sagte jedoch im Anschluss, keine rassistischen Beleidigungen mitbekommen zu haben. Entsprechend vermerkte Kampka auch nichts im Spielberichtsbogen.

Erdmann und der FCS bestreiten die Vorwürfe. Es habe keinerlei rassistische Äußerungen von Erdmann gegeben.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte mit, dass der DFB-Kontrollausschuss die Vorwürfe und den Vorgang prüfe. Die betroffenen Spieler des 1. FC Magdeburg wurden zu einer Stellungnahme aufgefordert, bestätigte der 1. FC Magdeburg.

Über dieses Thema hat auch die Sendung Hallo Saarland auf SR 1 am 26.08.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja