Luftaufnahme des Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen (Foto: SR)

FCS-Heimspiel gegen 1860 München in Völklingen

  19.02.2021 | 14:47 Uhr

Aufgrund des schlechten Zustands des Rasens wird das Heimspiel des 1. FC Saarbrücken gegen 1860 München am Samstag nicht im Ludwigsparkstadion, sondern im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion stattfinden. Das haben der DFB und der Verein mitgeteilt.

Die spielleitende Stelle des DFB habe die Verlegung des Spielorts auf Antrag der Saarbrücker und in Abstimmung mit dem TSV 1860 München vorgenommen, teilte der FCS mit. Der Entscheidung war eine Begehung der DFB-Platzkommission vorausgegangen. Beide Klubs wurden anschließend über die Verlegung informiert.

Rasen noch unbespielbar

Grund für den Umzug sind die nach wie vor schwierigen Platzverhältnisse im Ludwigsparkstadion. Erst am Mittwoch war das Nachholspiel gegen Zwickau kurz vor Anpfiff abgesagt worden, weil der Platz unter Wasser stand. Das hatte für heftige Kritik durch den FSV Zwickau gersorgt, der im Glauben nach Saarbrücken gereist war, das Spiel könne ohne Probleme ausgetragen werden.

Denn am Dienstag hatte die Platzkommission den Rasen noch für bespielbar erklärt. "Uns wurde mitgeteilt, dass das Spiel in keiner Weise gefährdet ist. Jetzt kommen wir hierher und der Platz sieht dann so aus. Das ist für mich nicht ganz nachvollziehbar", sagte der Zwickaus Sportdirektor Toni Wachsmuth unmittelbar nach der Absage. Der DFB hat am Freitag bekannt gegeben, dass das FCS-Spiel gegen Zwickau nun am 10. März nachgeholt werden soll (Anstoß: 19.00 Uhr).

Auch das Heimspiel am 8. Februar gegen den MSV Duisburg war wegen der Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt worden. Für diese Partie steht jetzt auch ein Nachholtermin fest: 3. März, Anstoß um 17.00 Uhr.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 19.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja