Michael Frontzeck, neuer Trainer des 1. FC Kaiserslautern (Foto: dpa/Uwe Anspach)

FCK trennt sich von Trainer Frontzeck

  01.12.2018 | 16:46 Uhr

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Michael Frontzeck getrennt. Die Pfälzer zogen damit die Konsequenzen aus der sportlichen Misere. Nach vier Spielen ohne Sieg und der heftigen 0:5-Niederlage bei der SpVgg Unterhaching am Freitagabend sahen sich die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen.

Nur 21 Punkte nach 17 Spieltagen waren zu wenig für die hohen Erwartungen auf dem Betzenberg. Der 54-jährige Frontzeck übernahm das Amt im Februar 2018, konnte aber auch den erstmaligen Abstieg in die Drittklassigkeit nicht mehr verhindern.

"Die jüngsten Entwicklungen, nicht zuletzt die Leistung beim 0:5 in Unterhaching, haben uns dazu bewogen, neue Impulse zu setzen. Diese Entscheidung ist uns schwergefallen, zumal wir nach den Siegen gegen Uerdingen und in Aalen eine positive Entwicklung beobachten konnten. Der Eindruck der vergangenen vier Spiele hat in Summe jedoch dazu geführt, dass wir uns für einen Wechsel auf der Trainerposition entschieden haben", erklärte Geschäftsführer Martin Bader. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 01.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen