Esport, Controller (Foto: picture alliance/augenklick)

Messi, Ronaldo und Co. digital in der Congresshalle

Markus Person   25.01.2019 | 08:46 Uhr

Es ist das bisher größte E-Sports-Turnier im Saarland: In der Saarbrücker Congresshalle messen sich am Samstag 80 Teilnehmer in der Fußball-Simulation FIFA 19. Auf den Gewinner warten 2000 Euro Preisgeld.

Real Madrid gegen Juventus Turin oder Bayern München gegen Manchester City: Das klingt zwar nach Champions-League. In Saarbrücken werden am Samstag aber nicht die originalen Messis und Ronaldos in Fleisch und Blut auflaufen, sondern virtuelle Versionen der Profi-Kicker.

Beim ersten E-Sports Cup im Saarland messen sich auf der Spielkonsole Playstation 4 insgesamt 80 E-Sportler aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz. Gespielt wird die Fußballsimulation FIFA 19. Veranstaltet wird das Turnier mit den virtuellen Kickern vom ersten offiziellen E-Sports-Verein im Saarland, dem E-Sports United Saar.

Das Saarland im E-Sport „einen“

Massimo Nardo und Marco Mastrosimone haben den Verein im vergangenen Jahr gegründet. Und sie haben noch einiges vor: „Wir hoffen, dass wir es schaffen, das Saarland zumindest im E-Sport zu vereinigen“, sagte Mastrosimone SR.de. Was im regulären Fußball oder anderen Sportarten undenkbar scheint, sehen die E-Sportler hier als Chance an. Ihr langfristiges Ziel sei es, das Saarland mit E-Sports United Saar im virtuellen Sport wettbewerbsfähig zu machen.

Video [aktueller bericht, 25.01.2019, Länge: 3:24 Min.]
E-Sports-Turnier in der Congresshalle

Hunderte Anmeldungen

Die Resonanz auf die Einladung zum Turnier war riesig: Die Veranstalter hätten die Saarbrücker Congresshalle problemlos mehrfach mit Spielern füllen können. Für das Turnier seien mehr als 500 Bewerbungen aus mehreren Ländern eingegangen, sagte der Co-Vorsitzende des Vereins, Marco Mastrosimone, SR.de.

Unter den Teilnehmern finden sich auch Spieler, die in der FIFA-Szene bereits bekannter sind, etwa Marcel Deutscher oder der Schweizer Thierry Schwöbel. Bekanntester saarländischer Starter ist Dominik Schwenk aus St. Ingbert. Der gelernte Industriemechaniker zählt zu den besten FIFA-Spielern in Deutschland auf der Spielkonsole Xbox und schnürt die virtuellen Fußballschuhe mittlerweile für Besiktas Istanbul.

Video [aktueller bericht, 25.01.2019, Länge: 3:08 Min.]
E-Sport im Selbstversuch

Erfolgsmodell FIFA

Sportspiele gewinnen im Bereich E-Sport immer mehr an Bedeutung – allen voran die FIFA-Reihe. Mit großen Titeln wie dem Strategie-Shooter „CounterStrike“  oder dem Action-Strategie-Spiel „League of Legends“ kann die Simulation zwar noch nicht konkurrieren, aber der Markt wächst. Während Profispieler bei den großen Titeln vor tausenden Zuschauern um Preisgelder im sechsstelligen Bereich spielen, sind die Gewinnsummen bei FIFA noch überschaubar. Aber auch hier ist das Preisgeld für den Weltmeistertitel innerhalb eines Jahres um 1000 Prozent von 20.000 US-Dollar auf 200.000 US-Dollar explodiert.

Etwas kompliziert gestalten sich momentan noch die verschiedenen Spielmodi. So kann beispielsweise jeder die Fußballsimulation alleine spielen, indem er die gesamte Mannschaft steuert - mit Hilfe der Software. Es gibt aber auch Spielvarianten, bei denen jeder virtuelle Spieler einer Mannschaft durch eine reale Person gesteuert wird. So spielen dann, wie auch auf dem Fußballplatz, elf gegen elf. Und bei FIFA-FUT können die Spieler online mit regelrechten Allstar-Mannschaften antreten, so dass in einem Team durchaus Beckenbauer, Cruyff und Ronaldo auf dem Rasen stehen und gegen Matthäus, Pélé und Ronaldhino antreten. 

Standard-Einstellungen beim E-Sports Cup

Beim E-Sport-Turnier in Saarbrücken kann sich jeder Teilnehmer ein vom Spiel vorgegebenes Standard-Team aussuchen. Häufig gewählt werden dürfte Frankreich, da es als Weltmeister mit die besten Werte hat - und Juventus Turin, denn dort steht mit Christiano Ronaldo einer der bestbewerteten Spieler im Sturm.

Der Saarländische Rundfunk wird die entscheidenden Partien ab 14.00Uhr auf SR.de und auf der Facebook-Seite der Sportarena im Livestream übertragen. 

Artikel mit anderen teilen