von links: Nico Neidhart (Hansa Rostock) Maurice Deville (1.FC Saarbrücken) Korbinian Vollmann (Hansa Rostock) (Foto: imago images/Jan Huebner)

FCS gewinnt 2:0 gegen Rostock

  26.09.2020 | 16:15 Uhr

Drittligist 1. FC Saarbrücken hat die Premiere im Ludwigspark genutzt und gegen den FC Hansa Rostock ein 2:0 erzielt. Sebastian Jacob und Nicklas Shipnoski sorgten für die beiden Siegtreffer gegen die chancenlosen Gäste.

Schon in den ersten Minuten versuchte der FCS, über lange Bälle in die Offensive zu gelangen. In der 11. Minute dann Elfmeter nach einem Handspiel: Im Strafraum von Hansa bekam Rostocks Pascal Breier den Ball an den Ellbogen. Schiedsrichter Michael Bacher entschied auf Handspiel, und Sebastian Jacob verwandelte den folgenden Strafstoß zum 1:0 für die Gastgeber.

Danach kam in der ersten Halbzeit trotz viel Engagement keines der beiden Teams mehr zum Zug, auch wenn die 900 Zuschauer für gute Stimmung sorgten. Rostock konnte dem Saarbrücker Tor nicht wirklich gefährlich werden, während Saarbrücken zumindest eine weitere Großchance in der 14. Minute verbuchen konnte. Tobias Jänicke sah in der 34. Minute für eine Diskussion nach einem Foul an Rostocks Damian Roßbach die gelbe Karte.

Gelb für Rostocks Trainer

Nach der Pause versuchte Hansa, mehr Präsenz zu zeigen und konnte sich anfangs auch in der Saarbrücker Hälfte festsetzen. Der FCS präsentierte sich jedoch geschmeidiger und ließ den Rostockern keine Chance, nicht zuletzt auch dank Torhüter Daniel Batz.

Den Sieg perfekt machte dann Nicklas Shipnoski in der 82. Minute mit dem 2:0 für die Saarbrücker. Danach fand Rostock nicht mehr ins Spiel. Am Spielfeldrand sah Trainer Jens Härtel noch eine gelbe Karte, weil er den Ball wegschlug.

Besonderheit für Fans

Für Fans, Spieler und Vereinsverantwortliche war die Partie gegen Hansa Rostock gleich in doppelter Hinsicht etwas Besonderes. Zum einen war es das erste Drittligaspiel vor heimischer Kulisse seit sechs Jahren. Zudem war es das erste Spiel im Ludwigspark nach dessen langjährigem und von Pleiten, Pech und explodierten Kosten begleitetem Umbau. Und die Baumaßnahmen sind noch nicht vollständig abgeschlossen.

900 Zuschauer durften aufgrund der aktuellen Coronabedingungen das Stadion betreten. Mit Hansa Rostock empfing der FCS dabei gleich einen Aufstiegsaspiranten. Im ersten Ligaspiel hatte Hansa den MSV Duisburg mit 3:0 geschlagen. In dieser Saison wollen die Rostocker im neunten Anlauf endlich den Sprung in Liga zwei schaffen.

Besonderes Spiel für Jänicke

1. FC Saarbrücken schlägt Hansa Rostock im Ludwigspark (26.09.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 26.09.2020, Länge: 06:36 Min.]
1. FC Saarbrücken schlägt Hansa Rostock im Ludwigspark (26.09.2020)

Für den 1. FC Saarbrücken ist der 2:0-Sieg im ersten Heimspiel wichtig. Mit dem 1:1 in Lübeck am vergangenen Samstag konnte ein Fehlstart gerade so vermieden werden. Für den Ausgleichs-Torschützen von Lübeck, Tobias Jänicke, dürfte das Spiel gegen Rostock von besonderer Bedeutung gewesen sein. Der Offensivspieler kickte schon als Jugendlicher bei Hansa und absolvierte insgesamt 62 Zweitligaspiele für den Traditionsclub. Nach Zwischenstopps bei Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden kehrte Jänicke 2015 nach Rostock zurück und wechselte im Sommer 2017 schließlich zum FCS.

Mehr zum Thema

Fußball
Der Umbau des Ludwigsparkstadions
Jahrelang gab es die Absicht, den Ludwigspark neu- oder zumindest umzubauen. Immer wieder wurden Pläne verworfen. Bauarbeiten verzögerten sich, die Kosten schnellten in die Höhe. Im September 2020 konnte dann nach fünf Jahren wieder ein Spiel in dem Stadion stattfinden. Wir zeichnen die Entwicklung in unserer Zeitleiste nach.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 25.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja