Hallescher FC gegen 1. FC Saarbrücken (Foto: IMAGO / Hartmut Bösener)

FCS will gegen Halle nachlegen

Kai Forst   19.03.2022 | 08:46 Uhr

Das Aufstiegsrennen in der 3. Liga ist heiß umkämpft. Der 1. FC Saarbrücken steht nach den erfolgreichen letzten Wochen auf dem dritten Platz. Soll das so bleiben, muss der FCS heute gegen Halle punkten. Der SR überträgt die Partie live im TV und im Stream.

Jetzt heißt es Nachlegen: Nach drei Siegen in Folge – darunter der 2:0-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig – steht der 1. FC Saarbrücken auf dem dritten Rang, der die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga sichert. Doch der Vorsprung ist mit gerade mal einem Punkt gering – zumal der direkte Konkurrent Eintracht Braunschweig noch immer ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Drei Punkte sind Pflicht

Will der FCS weiter eine Rolle im Aufstiegsrennen spielen, wäre ein Drei-Punkte-Spiel am Samstag gegen den Tabellen-Dreizehnten Hallescher FC eigentlich eine Pflichtaufgabe. Doch die Mannschaft von Trainer André Meyer ist alles andere als ein wehrloser Punktelieferant. Zuletzt rang man dem souveränen Tabellenführer Magdeburg ein 1:1 ab.  

Livestream
1. FC Saarbrücken - Hallescher FC
Hier können Sie die Partie der Blau-Schwarzen gegen den Halleschen FC, am Samstag, ab 14.00 Uhr, im Livestream verfolgen.

Zudem weiß die Truppe von FCS-Coach Uwe Koschinat auch aus eigener Erfahrung, dass Halle ein unbequemer Gegner ist. Im Hinspiel gelang den Saarländern erst in der 88. Minute der 3:2-Siegtreffer.

Sorgen muss sich Trainer Koschinat um sein Spielsystem machen. Die Dreierkette, die in den vergangenen beiden Wochen die Defensive stabiliserte, ist in Gefahr. Denn Steven Zellner, der zentrale Mann in der Konstellation, ist krank. Außerdem stehen Jalen Hawkins (Muskelfaserriss), Adriano Grimaldi (Achillessehnen-Probleme) und Bjarne Thoelke (Corona-Erkranung) nicht zur Verfügung.

Causa Türkgücü München

Unterdessen könnte eine ganz andere Baustelle die Saarbrücker Aufstiegsambitionen komplett zunichte machen. Grund dafür ist die Insolvenz des Ligakonkurrenten Türkgücü München. Denn es ist derzeit noch unklar, ob das Team die Saison überhaupt zuende spielt oder die Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet wird.

In diesem Falle würden alle bereits gespielten Ergebnisse annuliert. Ein denkbar ungünstiges Szenario für den FCS, da die Saarländer bereits zwei Mal gegen Türkgücü München gewinnen konnten - ein möglicher Abzug von sechs Punkten.

Mitkonkurrenten um den Aufstieg, wie etwa 1860 München - aktuell Tabellenfünfter - würden hingegen profitieren. 1860 holte in den beiden Spielen nur einen Punkt. Auch Waldhof Mannheim würde mit einem Vier-Punkte-Abzug weniger leiden als der FCS.

Aufstieg des 1 FC Saarbrücken in Gefahr
Audio [SR 3, Frank Grundhever, 19.03.2022, Länge: 00:54 Min.]
Aufstieg des 1 FC Saarbrücken in Gefahr

FCS sieht DFB in der Pflicht

Beim FCS sieht man jetzt den Deutschen Fußball Bund in der Pflicht. Dieser habe laut FCS-Pressesprecher Peter Müller einen sogenannten Kautionsfonds, der nun ausgeschüttet werden müsse, um die Münchner zumindest bis Saisonende in der Liga zu halten. Nur so sei ein fairer Wettbewerb garantiert.

Vom DFB gebe es das Signal, dass man diesbezüglich bereits mit dem Insolvenzverwalter des Münchner Clubs in Verhandlungen stehe.

Gerücht um Ostermann-Finanzspritze

Aufgrund der ungünstigen Situation war zuvor das Gerücht aufgekommen, dass der FCS-Päsident und Sponsor Hartmut Ostermann Türkgücü 500.000 Euro zur Verfügung stellen wolle, damit die Mannschaft nicht abmelden muss und dem FCS dadurch kein Nachteil entsteht. Der 1. FC Saarbrücken dementierte allerdings entsprechende Medienberichte.

Klar ist: Der Spielbetrieb für Türkgücü ist zunächst nur bis Ende März gesichert. Bis dahin sind die Gehälter der Spieler und Angestellten über das Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit garantiert. Wie es danach weitergeht, ist unklar.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja