Jayson Breitenbach vom 1. FC Saarbrücken (rechts) im Zweikampf gegen Sascha Mölders von 1860 München. (Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Neis /Eibner-Pressefoto)

FCS gewinnt gegen 1860 München

  20.02.2021 | 16:13 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken hat am Samstagnachmittag nach fünf Drittliga-Heimspielen in Folge ohne Sieg gegen 1860 München wieder drei Punkte geholt. Die Blau-Schwarzen schlugen im Ausweichstadion in Völklingen den Tabellenvierten mit 2:1.

Nach der kurzfristigen witterungsbedingten Absage des Heimspiels gegen den FSV Zwickau unter der Woche mussten die Saarbrücker wegen der anhaltend schwierigen Platzverhältnisse im Ludwigsparkstadion die Partie gegen 1860 München am Samstag ins Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion verlegen.

FCS holt drei Punkte gegen München
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 20.02.2021, Länge: 08:01 Min.]
FCS holt drei Punkte gegen München

Gegen den aktuellen Tabellenvierten 1860 München hatte der FCS in der Hinrunde im Grünwalder Stadion überraschend 2:1 gewonnen und als Aufsteiger die Tabellenführung in der 3. Liga zurückerobert. Nun wollte der mittlerweile Tabellenachte aus Saarbrücken am 25. Spieltag den Münchner Löwen erneut das Fürchten lehren.

Am vergangenen Wochenende hatten die Blau-Schwarzen durch den Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten Unterhaching drei wichtige Punkte gesammelt. Nun wollte das Team von Trainer Lukas Kwasniok gegen ein Spitzenteam die Negativserie von fünf Heimspielen in Folge ohne Sieg beenden. Den letzten Heimsieg feierte der FCS am 7. November gegen den Aufstiegsfavoriten Dynamo Dresden.

Shipnoski erneut erfolgreich

Am Samstagnachmittag war es auch das Duell des aktuell besten Scorers der Liga gegen den besten Torjäger: Nicklas Shipnoski vom FCS (zehn Tore, neun Vorlagen) gegen den Sechziger Sascha Mölders (13 Tore). In einer abwechslungsreichen Partie hatten die Münchner Löwen die beste Chance des Spiels in der 23. Minute: Eine Flanke von Stefan Lex von der rechten Seite brachte Sturmkollege Fabian Greilinger per Kopf auf das Saarbrücker Tor. Kurz vor der Torlinie konnte FCS-Abwehrchef Steven Zellner für den bereits geschlagenen Keeper Daniel Batz den Rückstand verhindern.

Wie schon im Oktober in München nutzte der FCS eiskalt seine Torgelegenheiten. In der 32. Minute setzte Tobias Jänicke zum Sprint auf der rechten Außenbahn an. Seine flache Flanke landete bei Nicklas Shipnoski, der im Fallen mit dem linken Fuß den Ball im Sechziger Tor unterbrachte. Kurz vor Halbzeitpfiff hatten die Gäste noch die Großchance zum Ausgleich: Doch Erik Talligs Schuss ging knapp am Tor vorbei.

Elfmeterkiller Batz

In der zweiten Halbzeit ging es spektakulär weiter: Nach Foulspiel von Steven Zellner im eigenen Strafraum gab es Strafstoß gegen den FCS. Doch Sechzigs Phillipp Steinhart scheiterte am Elfmeterpunkt an FCS-Torhüter Daniel Batz. (62. Minute). Im Gegenzug bescherte Julian Günther-Schmidt zwei Minuten später die 2:0-Führung für den FCS. Es war das dritte Saisontor des Winterneuzugangs.

Aber die Münchner Löwen kämpften sich zurück: Der Anschlusstreffer von Sascha Mölders sorgte noch mal für Spannung in der Schlussphase (67. Minute). Zum Ende der Partie lagen die Nerven bei beiden Teams blank: 1860-Verteidiger Stephan Salger kassierte nach einer Rangelei die Gelb-Rote Karte.

Nach 23 Spielen belegt der FCS nun Tabellenplatz sieben mit 37 Punkten – fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz zur 2. Liga. Am kommenden Samstag muss der FCS beim Mitaufsteiger SC Verl ran (Anstoß: 14.00 Uhr). Dann folgt das Nachholspiel am 3. März gegen den MSV Duisburg.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 20.02.2021 berichtet. Eine Zusammenfassung der Partie zeigt die sportarena am Samstag um 17.30 Uhr im SR Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja