Alexander Sorge (Aue), Marvin Cuni (1. FCS) kämpfen um den Ball (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

1. FCS bleibt im Ludwigspark torlos

  20.08.2022 | 15:56 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken hat im heimischen Ludwigspark gegen Erzgebirge Aue unentschieden gespielt. Die Partie vor 9500 Zuschauern blieb torlos.

Das Spiel im Ludwigspark war in der ersten Phase vor allem von Körpereinsatz geprägt. Immer wieder musste Schiedsrichter Robin Braun die Partie unterbrechen, in den ersten 45 Minuten zückte er drei Mal die gelbe Karte.

1. FCS spielt Unentschieden gegen Aue
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 20.08.2022, Länge: 08:04 Min.]
1. FCS spielt Unentschieden gegen Aue

Für Aufregung sorgte in der 16. Minute eine Szene im Strafraum der Gäste, als ein Schuss am Arm von Erzgebirge-Verteidiger Alexander Sorge landete - einen eigentlich fälligen Handelfmeter gab es für den 1. FCS allerdings nicht.

Großchance für Aue

Gastgeber Saarbrücken diktierte vor knapp 9500 Gästen im Stadion in der ersten halben Stunde das Spiel, konnte aber keine wirklich klaren Chancen herausspielen. Erzgebirge Aue setzte selbst allerdings gar keine Offensivakzente, zeigte sich nur selten in der Saarbrücker Strafraumnähe. Bis zur 35. Minute: Da stand Lenn Jastremski plötzlich allein vor Saarbrückens Torhüter Daniel Batz, der mit einem Traum-Reflex ein Gästetor im Ludwigspark verhinderte.

Aue wurde nach der Aktion etwas stärker und erhöhte den Druck - letztlich aber ohne Erfolg. In der dritten Minute der Nachspielzeit rettete Batz nach einem scharf geschossenen Freistoß erneut mit einer Parade und sorgte so dafür, dass es mit 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Wenige Möglichkeiten in 2. Hälfte

FCS-Trainer Uwe Koschinat nahm nur eine Veränderung vor - Steven Zellner kam für Boné Uaferro. Keine zehn Minuten später der nächste Wechsel - Dominik Becker kam für den angeschlagenen Mike Frantz.

Saarbrücken machte in Folge Druck, hatte eindeutig mehr Spielanteile und versuchte, einen Weg durch die Abwehr der Gäste zu finden. Erzgebirge Aue hatte seine erste Möglichkeit nach einer knappen Viertelstunde - ein Schuss von Borys Taschtschy landete aber am Saarbrücker Außennetz. Insgesamt ließ das Spiel an Spannung allerdings für eine ganze Weile nach.

Erst in den letzten zehn Minuten gewann die Partie wieder an Härte - und Chancen. Schiedsrichter Braun musste drei weitere gelbe Karten zücken, beide Mannschaften drängten aber darauf, doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Vor allem Aue wurde in der Schlussphase immer stärker, blieb letztlich aber ohne Erfolg.

Über dieses Thema berichtet auch die sportarena im SR Fernsehen am 20.08.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja