Elversberg bejubelt das 1:0 durch jannik Rochelt (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Elversberg demontiert Spitzenreiter 1860

Kai Forst   10.09.2022 | 20:58 Uhr

Die SV Elversberg ist neuer Tabellenführer der 3. Liga. Am Samstag ließen die Saarländer Spitzenreiter 1860 München nicht den Hauch einer Chance und schlugen enttäuschende Löwen souverän mit 4:1. Vor allem dem schnellen Offensivspiel der SVE konnten die Münchner nicht standhalten.

Spitzenspiel an der Kaiserlinde: Der Tabellenzweite aus Elversberg empfing zum Gipfeltreffen der 3. Liga Spitzenreiter 1860 München. SVE-Coach Horst Steffen wechselte nach dem 0:0 in Meppen zweimal und stellte auf eine Dreierkette um. Kevin Conrad kehrte nach Gelb-Rot-Sperre in die Abwehr zurück und auch Lukas Pinckert rückte in die Startelf.

Frühe Führung durch Rochelt

Und die Umstellung funktionierte gut: Die SVE fand von Beginn an gut in die Partie - defensiv sicher und im Mittelfeld mit Oberwasser. 1860 München hatte zu diesem Zeitpunkt kein Mittel gegen die starke SVE.

Elversberg sichert sich die Tabellenspitze
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 10.09.2022, Länge: 13:57 Min.]
Elversberg sichert sich die Tabellenspitze

In der 12. Minute dann die verdiente Führung der Gastgeber. Pinckert spielte Manuel Feil rund 20 Meter vor dem Tor an. Und der hatte alle Zeit der Welt für eine genaue Flanke an den zweiten Pfosten, wo Jannik Rochelt frei einköpfte.

Pinckert besorgt das 2:0

Die Löwen waren erstmal geschockt von dem Gegentor des Aufsteigers. Doch statt einer Reaktion des Tabellenführers legte Elversberg in der 27. Minute nach. Abwehrmann Kevin Conradt spielte einen langen und und hohen Pass in den Strafraum. Dort gewann Lukas Pinckert das Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler und köpfte im Anschluss über den herauseilenden Keeper der Münchner.

Glücklicher Elfmeter

Nur wenige Minuten später dann eine fragwürdige Strafstoßentscheidung zugunsten Elversbergs. Maurice Neubauer wurde im Strafraum touchiert und kam sehr leicht zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thore Jacobsen sicher zum 3:0. Und die Münchner verstanden die Fußballwelt nicht mehr.

1860 nach der Pause stärker

Nach der Pause präsentierten sich die Löwen dann mit einer anderen Körperspache, fanden besser ins Spiel und erspielten sich Chancen. Dennoch war es die SVE, die als nächstes im Fokus stand. Als Rochelt im Strafraum zu Fall kam, sah es zunächst nach einem Strafstoß aus. Doch der Unparteiische entschied auf Offensivfoul.

Wenige Minuten später die nächste strittige Entscheidung: Ein Gewusel im Strafraum der SVE nutzte Joseph Boyamba und stocherte den Ball über die Torlinie von SVE-Keeper Nicolas Kristof. Doch zu der Schiedsrichter entschied auf Abseits - für viele eine Fehlentscheidung.

Schnellbacher macht den Deckel drauf

Doch die SVE blieb trotz des zunehmenden Drucks der Gäste ruhig, souverän - und gefährlich. In der 71. Minute schickte Abwehrspieler Marcel Correia Lucas Schnellbacher mit einem feinen Pass auf die Reise. Und der fackelte nicht lange und zog aus rund 15 Metern ab zum 4:0.

In der 78. Minute keimte noch einmal ein Funken Hoffnung bei den Münchnern auf, als Joseph Boyamba zum 4:1 traf. Doch mehr kam nicht von 1860. Im Gegenzug vergab der eingewechselte Kevin Koffi eine hunderprozentige Chance, als er mutterseelenallein auf den gegnerischen Keeper zulief.

Durch den souveränen Auftritt und den auch in der Höhe verdienten 4:1-Sieg übernimmt Elversberg die Tabellenführung der 3. Liga. 1860 - nun mit der ersten Niederlage auf dem Konto - belegt den zweiten Platz.

Am kommenden Samstag trifft die SVE auswärts auf den Halleschen FC.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja