SVE Frauen im DFB-Pokal-Match gegen den 1. FC Köln  (Foto: SR)

SVE- und FCS-Frauen unterliegen deutlich im DFB-Pokal

  11.09.2022 | 18:42 Uhr

Die Frauen der SV Elversberg sind in der zweiten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Sie unterlagen dem Erstligisten 1. FC Köln am Sonntag chancenlos mit 0:8. Ähnlich ist es im Stadion am Kieselhumes zugegangen: Dort kassierten die Frauen des 1. FC Saarbrücken eine 1:7-Pleite gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Die Partie begann mit Tempo. Bereits in der 4. Spielminute verwandelte Mandy Islacker souverän einen Elfmeter und brachte damit den 1. FC Köln in Front. Nur fünf Minuten später legte die Nationalspielerin nach, erhöhte auf 2:0 für die Gäste und baute in der 39. Spielminute die Kölner Führung weiter aus. Mit einem Spielstand von 0:3 ging es für die Teams in die Kabinen.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 11.09.2022, Länge: 3:02 Min.]
SVE-Frauen unterliegen im DFB-Pokal gegen Köln

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Frauen des 1. FC Köln stark. In der 50. Spielminute traf Myrthe Moorrees. Es folgte ein Doppelpack von Jana Beuschlein (58., 59.). Lotta Cordes (65.) und Sharon Beck (68.) machten den Sieg für Köln schließlich perfekt.

Die SV Elversberg unterlag in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen dem Erstligisten 1. FC Köln am Sonntag mit 0:8.

FCS-Frauen ebenso ausgeschieden

Auch die zweite saarländische Regionalmannschaft im DFB-Pokal der Frauen, der 1. FC Saarbrücken, musste am Sonntagnachmittag mit 1:7 eine deutliche Niederlage einstecken. Im Stadion am Kieselhumes trat der FCS um 16.00 Uhr gegen den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim an.

Bereits zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften mit 0:3. Für die TSG getroffen haben in der ersten Hälfte der Partie: Erëleta Memeti (12.), Julia Hickelsberger-Füller (36) und Melissa Kössler (42.).

Fünf Tore in zweiter Halbzeit

Noch torreicher war die zweite Halbzeit: Vier weitere Bälle landeten im Kasten der FCS-Torhüterin Allison Wagner. Julia Hickelsberger-Füller netzte in der 47. Minute zum zweiten Mal ein, Isabella Hartig baute die Führung in der 58. Minute auf 5:0 aus und Gia Corley nur sieben Minuten später auf 6:0.

In der 79. Minute verwandelte Nora Clausen zwar noch einen Elfmeter für den FCS, doch kurz vor Ende der regulären Spielzeit traf Chantal Hagel (89.) noch einmal für die TSG.

Für den FCS bedeutet die 1:7-Pleite das Ende der Teilnahme im DFB-Pokal. In der Saison 2007/2008 erreichte die Mannschaft sogar das Pokalfinale, unterlag dem 1. FFC Frankfurt damals aber mit 1:5.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja