Fans des 1. FC Saarbrücken im Völklinger Stadion (Foto: Imago Images/Jan Hübner)

Gelingt dem FCS der nächste Pokal-Coup?

Thomas Braun   05.02.2020 | 07:39 Uhr

Einen Erst- und einen Zweitligisten hat der 1. FC Saarbrücken bereits aus dem DFB-Pokal geworfen, heute Abend bietet sich im Achtelfinale die nächste Chance: Der FCS empfängt den Karlsruher SC. Der Zweitliga-Club ist auf dem Papier zwar Favorit, steckt nach vier Niederlagen in Folge allerdings mitten im Abstiegskampf - und hat sich kurzfristig von seinem Trainer getrennt.

+++ Update +++
Saarbrücken siegt im Elfmeterkrimi
Der 1. FC Saarbrücken steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. In einer weitgehend ereignislosen Partie fiel am späten Mittwochabend die Entscheidung erst im Elfmeterschießen. Hier hatte der FCS die besseren Nerven und siegte mit 5:3.

Es wird ein Kaltstart für den FCS: Gleich im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause geht es für die Saarländer um den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Zudem wird es der erste echte Einsatz des neuen Trainers Lukas Kwasniok am Spielfeldrand. Und der steht vor keiner leichten Aufgabe - muss er doch den Ausfall seines Top-Torjägers Sebastian Jacob kompensieren, der nach einer Knie-OP immer noch nicht fit ist. Jacob war bis zur Winterpause für mehr als jeden dritten der insgesamt 47 Treffer der Blau-Schwarzen verantwortlich.

Weil zudem mit José Vunguidica ein weiterer gelernter Offensivmann verletzungsbedingt ausfällt, hat sich der FCS vergangene Woche kurzfristig mit dem drittligaerfahrenen Schweizer Stephan Andrist verstärkt. Er wird aber vorerst auf der Bank Platz nehmen. Hoffnungen dürften dagegen auf Gillian Jurcher liegen. Auch wenn der 22-Jährige im Ligabetrieb seiner Form etwas hinterherläuft, in den bisherigen Pokalpartien gehörte er zu den Matchwinnern: Gegen Regensburg steuerte er zwei, gegen Köln einen Treffer bei.

Schwächste Zweitliga-Defensive

Wer auch immer für den FCS auf Torejagd gehen wird, er wird gegen die schwächste Abwehr der zweiten Liga antreten. 39 Gegentore ließ die Karlsruher Defensive in dieser Saison bereits zu. Nach der Niederlage am Wochenende gegen Kiel - der vierten in Folge - steht der KSC auf einem Abstiegsplatz. Am Montag reagierten die Verantwortlichen: Der Verein gab die Trennung von Trainer Alois Schwartz bekannt. Bis auf Weiteres übernimmt Co-Trainer Christian Eichner den Posten.

Video [aktueller bericht, 04.02.2020, Länge: 5:00 Min.]
Vorschau auf den DFB-Pokal

Gelingt dem FCS der nächste Pokal-Coup?
Audio [SR 3, Thomas Wollscheid, 05.02.2020, Länge: 00:41 Min.]
Gelingt dem FCS der nächste Pokal-Coup?

Es läuft also alles andere als rund bei den Karlsruhern. Das könnte dem FCS in die Karten spielen, der sich aber dennoch in der Außenseiterrolle sieht: "Wir haben gesehen, was im Pokal möglich ist, wissen aber auch, dass sich zwischen beiden Teams zwei Ligen befinden", stapelt FCS-Coach Kwasniok eher tief. "Wir werden uns dennoch nicht verstecken, wollen unsere Chance suchen und den Zuschauern einen heißen Fight bieten."

Anstoß der Partie ist um 20.45 Uhr im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion. Die Partie ist ausverkauft. Um 18.45 Uhr werden die Stadiontore geöffnet. Auch mit Blick auf die aktuelle Hochwassersituation empfiehlt der Verein eine frühzeitige Anreise.

Video [aktueller bericht, 03.02.2020, Länge: 4:40 Min.]
FCS bereitet sich für DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC vor

Live-Ticker und Audiostream bei sportschau.de

sportschau.de
Liveticker: Entscheidung fällt im Elfmeterschießen
Auch nach 120 Minuten hat die Pokalpartie zwischen dem KSC und dem FCS keinen Sieger. Die Entscheidung muss nun im Elfmeterschießen fallen. Verfolgen Sie hier das Spiel im Liveticker bei sportschau.de.

Live wird das Spiel nur im Bezahlfernsehen übertragen, sportschau.de bietet am Mittwochabend allerdings einen Liveticker an, zudem wird die Partie im Audiostream gemeinsam mit der Begegnung Bayern gegen Hoffenheim übertragen. Die Bilder vom Spiel gibt es abends im Ersten in der Zusammenfassung direkt nach der Live-Übertragung des Bayern-Hoffenheim-Spiels.

Ein Thema im aktuellen bericht vom 03.02.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja