Gabriel Clemens (Foto: imago images/Sven Simon)

Dartsprofi Clemens schaltet Rob Cross aus

  20.07.2020 | 08:19 Uhr

Dartsprofi Gabriel Clemens hat bei seinem Debüt beim World Matchplay zum Auftakt für eine faustdicke Überraschung gesorgt und Titelverteidiger Rob Cross ausgeschaltet. Der Saarwellinger schlug den früheren Weltmeister aus England am Sonntag in der ersten Runde in Milton Keynes mit 10:8.

"Ich werde diese Nacht gut schlafen", sagte Clemens am Sonntagabend. Ganz zufrieden war der 36-Jährige mit seiner Leistung nicht: "Gefühlt war das immer so ein Hin und Her." Clemens startete direkt mit einem Break, verspielte den Vorteil aber schnell wieder. Im achten Leg warf der Deutsche mit einer 170 das höchstmögliche Finish und holte das 5:3.

Clemens behält die Nerven

Doch Cross, Weltmeister von 2018, schlug zurück und gewann drei Legs nacheinander. Der Debütant zeigte sich unbeeindruckt, startete eine Serie und setzte sich ab. Beim Stand von 9:8 vergab Clemens zwei Matchdarts, verwandelte den dritten und kam weiter. Am Dienstag spielt er gegen den Polen Krzysztof Ratajski.

Zuletzt war 2006 ein Titelverteidiger in der ersten Runde ausgeschieden. Clemens ist der einzige deutsche Starter. Topspieler Max Hopp (Kottengrün), der 2018 und 2019 dabei war, hatte die erneute Qualifikation verpasst. Das zweitwichtigste Major-Turnier nach der WM findet in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht im traditionellen Spielort Blackpool statt.

Keine Zuschauer

Auch die Zuschauer fehlen, wenn die Darts-Elite um insgesamt 700.000 Pfund (rund 782.000 Euro) Preisgeld spielt. Für den Kampf um die Phil-Taylor-Trophy waren die 16 besten Spieler der Weltrangliste und die 16 besten Spieler der Profitour zugelassen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.07.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja