Lockerungen im Sport: Fallbeispiel Tennis  (Foto: SR)

Stufenplan für den Sport

  04.03.2021 | 11:26 Uhr

Bund und Länder haben sich am Mittwoch auch auf einen Stufenplan für den Sport geeinigt. Alle Öffnungsschritte hängen von der 7-Tage-Inzidenz ab.

Notbremse

Bei einer 100er Inzidenz an an drei aufeinanderfolgenden Tagen gelten ab dem 2. Werktag danach wieder die Regeln, die bis zum 7. März gegolten haben.

Ab einer Inzidenz unter 100, wenn also in einem Bundesland oder einer Region weniger als 100 neue Coronafälle je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeldet werden, können die Bundesländer nach den Beschlüssen erste Öffnungsschritte für den Sport erlauben. Ob und wie das Saarland die Beschlüsse umsetzt, ist noch nicht klar.

Inzidenz 100/ Lockerung ab 8. März möglich

Im Saarland liegt die Inzidenz bereits seit dem 10. Februar unter 100. Folgt die Landesregierung den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz, wäre der erste Öffnungsschritt für den Sport ab dem 8. März möglich.

Video [aktueller bericht, 04.03.2021, Länge: 2:47 Min.]
Lockerungen im Sport

Erlaubt wären dann:           

  • Individualsport im Freien (also z. B. Tennis, Tischtennis, Leichtathletik): Maximal 5 Personen aus 2 Haushalten
  • Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahre im Freien (auch auf Außensportanlagen)

Inzidenz 100/ Weitere Lockerung ab 22. März möglich

Bleibt die Inzidenz nach dem 8. März 14 Tage stabil unter 100 oder sinkt, wäre der nächste Öffnungsschritt möglich.

Erlaubt wären dann:

  • kontaktfreier Sport in der Halle
  • Kontaktsport im Freien mit einem tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbsttest

Weitere 14 Tage später, also frühestens ab dem 5. April könnte dann die Testpflicht wegfallen, wenn die Inzidenz weiter unter 100 liegt.

Inzidenz 50/Mehr Sport möglich

Liegt die Inzidenz nach dem vorherigen Öffnungsschritt 14 Tage unter 50, wäre erlaubt:

  • Kontaktfreier Sport in der Halle
  • Kontaktsport im Freien

Dieser Schritt könnte also frühestens ab dem 22. März erfolgten. Bleibt die Inzidenz danach weitere 14 Tage unter 50, wäre ab dem 5. April auch wieder Kontaktsport in der Halle möglich.

Sportvereine für Einhaltung der Regeln verantwortlich

Die Sportvereine müssen ihre Hygienekonzepte an die neuen Regeln anpassen. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass die vorgeschriebenen Maßnahmen umgesetzt und eingehalten werden. Die Behörden sollen das auch überprüfen. So lange Selbst- bzw. Schnelltests vorgeschrieben sind, müssen die Vereine oder die Sportler selbst die Kosten dafür tragen.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 04.03.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja