Turner Felix Ramuta (Foto: SR)

Wie sich die Saar-Athleten bei den "Finals" schlagen

  03.08.2019 | 20:31 Uhr

Bei den "Finals" in Berlin holte Lisa Klein aus Völklingen am Samstag die erste Medaille für saarländische Athleten. Gute Medaillenchancen hat auch noch Turner Felix Ramuta, der am Sonntag als Titelverteidiger ins Sprungfinale geht.

Am Wochenende werden bei den "Finals" in Berlin gleich in zehn Sportarten die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Mit dabei auch viele saarländische Athleten. Radstar Lisa Klein holte am Samstag die erste Medaille. Sie gewann Silber in der Einerverfolgung im Velodrom. Falk Wollscheid erreichte beim Trialbiking 20 der Junioren den dritten Platz.

Video [aktueller bericht am Samstag, 03.08.2019, Länge: 2:08 Min.]
Tag eins der Finals in Berlin

Medaillenchancen für Ramuta

Bei den Turnern gehört der Titelverteidiger Felix Ramuta am Sonntag am Sprung zu den Medaillenfavoriten. Am Samstag im Mehrkampf wurde er Sechster, sein Teamkollege Waldemar Eichorn von der TG Saar erturnte sich Platz Zehn. Im Mehrkampf der Frauen landeten die Schwestern Pauline und Helene Schäfer auf Platz Sechs und Zehn, Julia Recktenwald wurde zwanzigste. Pauline Schäfer verpasste dabei durch einen Patzer am Schwebebalken eine noch bessere Platzierung.

Müller Siebte im Sprint

In der Leichtathletik ist Sprinterin Laura Müller vom LC Rehlingen deutlich hinter ihrer Jahresbestleistung zurückgeblieben. Im Finale über 100 Meter belegte sie mit 11,51 Sekunden den siebten Platz. Deutsche Meisterin wurde Tatjana Pinto. Beim Hammerwerfen der Männer gingen die Plätze Vier, Fünf und Zehn an Andreas Sahner, Fabio Hessling und Konstantin Moll.

Eine Goldmedaille gewann Christin Hussong aus Zweibrücken. Sie ist zum dritten Mal nach 2016 und 2018 deutsche Speerwurf-Meisterin. Die 25-Jährige setzte sich im Berliner Olympiastadion mit 65,33 Meter durch.

Über dieses Thema wurde auch im aktuellen bericht im SR Fernsehen vom 03.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen