Collage: Saarlandpokal  (Foto: SR)

Beratung über anstehende Saarlandpokal-Runde

Frank Grundhever   14.07.2020 | 07:05 Uhr

Der Saarländische Fußballverband und Vereinsvertreter haben am Montag darüber beraten, wie das Viertelfinale im Saarlandpokal konkret ablaufen könnte. Themen waren unter anderem ein Hygienekonzept und die Frage, ob mit oder ohne Zuschauer gespielt wird.

Der Verband hat den vier gastgebenden Vereinen dieser Pokalrunde vor der Sitzung die Hygienemaßnahmen vorgestellt, die es einzuhalten gilt. Halberg Brebach, der SV Auersmacher, der TUS Herrensohr und der FV Diefflen müssen nun individuelle Umsetzungskonzepte erarbeiten. Die Konzepte werden dann den Polizeibehörden vorgestellt. Nur wenn die Behörden den Konzepten zustimmen, dürfen maximal je 900 Zuschauer die Spiele in den Stadien verfolgen.

Alternative: Kostenpflichtiger Livestream

Auf der Sitzung wurde aber auch ein Alternativvorschlag diskutiert. Sollten sich die Clubs nicht in der Lage sehen, die Vorgaben - unter anderem personalisierte Eintrittskarten - zu erfüllen, könnten die Spiele kostenpflichtig im Internet gestreamt werden.

Die Viertelfinalspiele stehen am 15. August an, wenige Tage darauf die Halbfinals und am 22. August das Finale.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 14.07.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja