Badminton (Foto: dpa/Paul Miller)

Badminton Open komplett in asiatischer Hand

mit Informationen von Stefan Hauch   07.11.2021 | 18:57 Uhr

In der Saarbrücker Saarlandhalle sind am Sonntag nach sechs Tagen die Internationalen Badminton Open zu Ende gegangen. Die Finals des mit 320.000 Dollar dotierten Turniers waren dabei komplett mit Topspielern aus Asien besetzt.

900 Coronatests: tägliche Schnelltests für alle Beteiligten und zwei PCR-Tests in der Turnierwoche - das waren die Vorgaben. Ergebnis: zwei positive Tests bei den Schiedsrichtern. Sie wurden umgehend isoliert.

Sieger kommen aus Asien

Sportlich dominierten die Profis aus Asien das Geschehen. Das Herrenfinale gewann Loh Kean Yew aus Singapur gegen den Malaysier Lee Zii. Bei den Damen dominierte die Favoritin Busanan Ongbamrungphan aus Thailand. Sie gewann in drei Sätzen gegen Yeo Jia Min aus Singapur.

Ende der Badminton Open 2021
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 07.11.2021, Länge: 06:07 Min.]
Ende der Badminton Open 2021

Im Mixedfinale setzten sich die Thailänder Dechapol Puavaranukroh und Sapsiree Taerattanachai gegen das indonesische Team Praveen Jordan und Melati Oktavianti durch.

Im rein japanischen Damendoppel triumphierten am Ende Chisato Hoshi und Aoi Matsuda über Rin Iwanaga und Kie Nakanishi. Im Herrendoppel wurden die beiden Favoriten aus Indonesien Marcus Gideon und Kevin Sukamuljo ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen gegen ihre Landsmänner Leo Rolly Carnando und Daniel Marthin.

Mit Isabel Lohau und Marc Lamsfuss war das beste deutsche Mixed am Freitag im Viertelfinale ausgeschieden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja