Badminton (Foto: dpa/Paul Miller)

Badminton-Bundesliga bricht Saison ab

  15.05.2020 | 21:26 Uhr

Die Badminton-Bundesliga wird aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet. Wie der Deutsche Badminton-Verband (DBV) mitteilt, gibt es erstmals seit 1957 keinen Deutschen Mannschaftsmeister. Nach 16 Spieltagen stand der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim auf Rang eins der Tabelle.

Aufgrund des Saisonabbruchs in der Badminton-Bundesliga gibt es in der Saison 2019/20 auch keinen nationalen Titelträger. Diese Entscheidung traf das Präsidium des Deutschen Badminton-Verbands (DBV) auf einer Onlinesitzung.

Video [aktueller bericht am Samstag, 16.05.2020, Länge: 3:49 Min.]
Badminton-Bundesliga vorzeitig beendet

Saisonstart ab 3. Oktober

Die Beschlussfassung erfolgte dabei in Absprache mit dem Ausschuss für Bundesligaangelegenheiten (AfBL) im DBV, der bei allen Erstligisten ein Meinungsbild eingeholt hatte. Gleichzeitig verlängert das DBV-Präsidium die Aussetzung des DBV-Spielbetriebs – zunächst – um zwei Monate bis zum 31. Juli.

Priorität habe die Gesundheit aller, die an den Spielen beteiligt seien, sagte DBV-Präsident Thomas Born. Der Saisonabbruch habe keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Spielzeit 2020/2021.

Am 3. Oktober 2020 soll nach Auskunft des DBV die Saison 2020/21 mit zehn Bundesligateams, darunter der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, starten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja