Amputierten-Fußball-Bundesliga: Zwei Spieler mit speziellen Gehhilfen kämpfen um den Ball (Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner)

Amputierten Fußball-Bundesliga: Schmidt lässt Hoffenheim jubeln

Christoph Felt   30.10.2022 | 11:12 Uhr

Anpfiff Hoffenheim hat dank eines Treffers des Saarländers Stefan Schmidt die Vizemeisterschaft in der Amputierten Fußball-Bundesliga gewonnen. Am letzten Spieltag besiegte Hoffenheim die SG Nord-Ost in Saarbrücken mit 2:1. Fortuna Düsseldorf hatte bereits vor den letzten Begegnungen der Saison als Meister festgestanden.

Ein Saarländer war der Matchwinner für Anpfiff Hoffenheim am letzten Spieltag der Amputierten Fußball-Bundesliga. Stefan Schmidt erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum Sieg seines Teams gegen die Spielgemeinschaft Nord-Ost. Durch den Erfolg sichert sich Anpfiff Hoffenheim die Vizemeisterschaft. Fortuna Düsseldorf hatte bereits vor den letzten Begegnungen der Saison als Meister festgestanden.

Saarländer erzielt entscheidenden Treffer in der Amputierten Fußball-Bundesliga
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 30.10.2022, Länge: 03:30 Min.]
Saarländer erzielt entscheidenden Treffer in der Amputierten Fußball-Bundesliga

Entscheidung kurz vor Ende

Es war die Szene des Spieltages: Stefan Schmidt von Anpfiff Hoffenheim lässt die Krücken fallen und verschwindet im Jubel seiner Teamkameraden. Sekunden zuvor hat der 28-Jährige zunächst die Latte getroffen, um dann den Abpraller zum 2:1-Endstand über die Linie zu drücken. „Für mich ein absoluter Traum, ich hätte mir meine Rückkehr auf meinen alten Sportplatz nicht besser ausmalen können“, so Schmidt nach Spielende.

Für Schmidt war das Saisonfinale eine emotionale Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Vor fünf Jahren hatte er sich bei einem Spiel im Trikot des FC St. Arnual verletzt. Nach Komplikationen bei der Behandlung musste sein Unterschenkel amputiert werden. Jetzt richtete Schmidts Heimatverein den Bundesligaspieltag aus.

Düsseldorf unterstreicht Vormachtstellung im Deutschen Amputierten-Fußball

Fortuna Düsseldorf stand bereits vor dem Spieltag als neuer Deutscher Meister fest. Die Rheinländer waren auch in Saarbrücken den Gegnern vor allem dank der starken Offensive überlegen. Gegen die Spielgemeinschaft Nord-Ost aus den drei Vereinen Hamburger SV, TeBe Berlin und SF Braunschweig siegten die Fortunen mit 5:2. Gegen Anpfiff Hoffenheim gelang im letzten Spiel des Tages ein 4:3-Erfolg.

Torschützenkönig lebt im Saarland

Auch den Torschützenkönig stellen in diesem Jahr die Düsseldorfer. Der im Saarland lebende Radouane Chaanoune erzielte alleine am letzten Spieltag sechs Treffer und war der überragende Spieler auf dem Saarbrücker Wackenberg. Kein Wunder also, dass Chaanoune mit insgesamt 16 Treffern die Torjägerkanone gewann.

Torschützenkönig Radouane Chaanoune. (Foto: Christoph Felt)
Torschützenkönig Radouane Chaanoune.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja