Testkassette eines Corona-Schnelltests (Antigentest) (Foto: picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand)

Was ist bei einem positiven Corona-Selbsttest zu tun?

  27.11.2021 | 11:15 Uhr

In der vierten Coronawelle steigen die Sieben-Tage-Inzidenzen im Saarland auf neue Höchststände. Viele Menschen testen sich regelmäßig selbst. Was aber muss man genau tun, wenn ein Selbsttest positiv ausfällt?

Ein positiver Selbsttest ist nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums nicht meldepflichtig. Wer sich selbst positiv getestet hat, solle aber vorsichtshalber "zu Hause bleiben, niemanden treffen und auch Abstand zu anderen Haushaltsmitgliedern wahren".

Freiwillige Quarantäne

Betroffene sollten sich also in eine freiwillige Quarantäne begeben. Außerdem sollten sie schnellstmöglich einen PCR-Test machen. Ist dieser positiv, ordnet die zuständige Behörde eine Quarantäne an.

PCR-Test machen

Anders als bei einem Schnelltest in einem Testzentrum oder im Rahmen eine Testung in einer Schule ist es aber schwierig, zu beweisen, dass ein Selbsttest positiv war.

Der Nachweis ist aber Voraussetzung dafür, dass der PCR-Test bezahlt wird.

Die Kassenärztliche Vereinigung rät dazu, als erstes den behandelnden Arzt anzurufen. Wer die Arztpraxis nicht erreichen kann, soll unter 116117 den Bereitschaftsdienst anrufen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja