Ein Obdachloser, eingemummt in eine dicke Jacke, Mütze und Decke, sitzt bei bissiger Kälte im Freien. (Foto: IMAGO / Winfried Rothermel)

Verhaltenstipps: Wie kann man unterkühlten Personen helfen?

  25.12.2022 | 09:25 Uhr

Kalte Wintertemperaturen können für Obdachlose lebensbedrohlich werden. Wer als Passant zu dieser Jahreszeit auf einen Obdachlosen trifft, kann zum Lebensretter werden. In welchem Fall man Hilfe holen muss und wohin man sich wenden kann, darüber informiert die Stadt Saarbrücken.

Die Stadt Saarbrücken hat auf ihrer Interneseite eine Reihe von Hinweisen zusammengestellt, wie sich Passanten im Winter verhalten sollten, wenn sie auf Obdachlose treffen, die eventuell Hilfe brauchen.

Fragen, ob alles in Ordnung ist

Zunächst einmal sollte man sich bei dem Obdachlosen erkundigen, ob alles in Ordnung ist. Sofern die Person klar orientiert ist und keine unmittelbare medizinische Hilfe benötigt, kann man sich an die Streetworker der Landeshauptstadt wenden. Sie sind unter einer Bereitschaftsnummer erreichbar: Mobil: +49 162 2558700 oder +49 162 2558701.

Die Streetworker der Landeshauptstadt seien dankbar für alle Hinweise, so die Stadt. Auch wenn sie häufig die betroffenen Personen bereits kennen, könnten sie nicht alle Orte und Plätze in Saarbrücken regelmäßig aufsuchen.

Was tun, wenn man auf eine unterkühlte Person trifft?

Zeigt die betroffene Person Anzeichen von Unterkühlung, wirkt zum Beispiel apathisch oder orientierungslos, sollte man den Rettungsdienst alarmieren. Ein schneller Wechsel in eine warme Umgebung sei aber zu vermeiden. Stattdessen sollte den Rettungskräften klar kommuniziert werden, dass man eine Unterkühlung vermutet und auf deren Anweisungen warten.

Im schlimmsten Fall, also wenn die Person keine Vitalzeichen mehr hat, sollte man sofort mit der Reanimation beginnen und diese beibehalten bis die Rettungskräfte eintreffen. Auch wenn der Körper sehr kalt ist, sollte reanimiert werden, da die eigentliche Körperkerntemperatur nicht von einem Laien erfühlt werden kann.

Veschiedene Hilfsangebote

In Saarbrücken und anderen Teilen des Saarlandes gibt es in diesem Winter wieder verschiedene Angebote für Hilfsbedürftige. Landesweit wurden Wintercafés eingerichtet. Sie bieten Platz zum Aufwärmen und kostenlose warme Mahlzeiten. Weitere Einrichtungen sind die Wärmestube, die in diesem Jahr einen besonders hohen Andrang verzeichnet und der Kältebus:

Video [aktueller bericht, 15.12.2022, Länge: 3:58 Min.]
Warm ums Herz: Kältebus Saarbrücken
Der SR-Reporter Florian Possinger ist im Dienst der guten Sache unterwegs und stellt in der Serie „Warm ums Herz“ ehrenamtliche Initiativen und Aktionen vor. In der aktuellen Ausgabe hat er im Kältebus mit angepackt: Hier werden Wohnungs- und Obdachlosen im Winter eine warme Mahlzeit und ein Schlafplatz geboten.


Weitere Themen im Saarland

Schließung des Stadtkrankenhauses
EVK-Beschäftigte erhalten Änderungskündigung an Heiligabend
Etwa 150 Beschäftigte des Evangelischen Krankenhauses in Saarbrücken haben nach Informationen von Verdi an Heiligabend ihre Änderungskündigung per Einschreiben erhalten. Betroffene zeigen Fotos der Schreiben in sozialen Netzen.
Weihnachtszeit nicht immer friedlich
Telefonseelsorge Saar auch über Weihnachten erreichbar
Weihnachten ist nicht für alle eine ruhige und besonnene Zeit. Oftmals kommen schwierige Themen auf oder Menschen fühlen sich gerade an den Feiertagen besonders einsam. Für all diejenigen, die jemanden zum Reden brauchen, ist die Telefonseelsorge auch an den Feiertagen besetzt.
Keime an Geflügelfleisch
Wenn Fondue und Raclette krank machen
Dass Geflügel nur gut durchgebraten verzehrt werden sollte, ist kein Geheimnis. Doch an Weihnachten und Silvester wird diese Regel offenbar häufig missachtet. Die Folge: eine Magen-Darm-Infektion. Die Gefahr lauert dabei beim geselligen Raclette und dem Fondue.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja