Eine Frau sitzt vor dem Kleiderschrank (Foto: picture alliance / dpa | Patrick Pleul)

Ausmisten - wie funktioniert das?

Manuela Weichsel/Onlinefassung: Maximilian Friedrich   20.07.2021 | 15:48 Uhr

Beim Ausmisten kommen viele Menschen an ihre Grenzen. Von welchen Sachen trenne ich mich? Wie bringe ich Ordnung in das Chaos und wie verhindere ich, dass es wieder kommt? Für Heike Hagenau sind diese Fragen aber kein Problem. Sie ist Ordnungstrainerin und hat Profi-Tipps.

Die Schubladen sind randvoll, der Kleiderschrank platzt aus jeder Ecke und der Stapel Papier wächst in Richtung Zimmerdecke. Es ist Zeit auszumisten! Doch diese Aufgabe ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Sie wissen nicht, wo sie anfangen sollen, was weg kann oder wie sie sortieren sollen. An diesem Punkt helfen die Profi-Tipps von Ordnungstrainerin Heike Hagenau.

1. Macht mich der Gegenstand glücklich?

In schwierigen Fällen sollte geklärt werden, wie wichtig einem der Gegenstand ist. Dabei kann es hilfreich sein, die Vase, den Pulli oder das Buch in die Hand zu nehmen und sich zu fragen: "Macht mich diese Sache glücklich?" Ist dem nicht der Fall, dann ab in die Tonne!

2. Die Rolle rückwärts

Bei den Papiertürmen auf dem Schreibtisch kann die "Rolle rückwärts" helfen. Dabei wird der ganze Stapel einmal umgedreht. Dadurch liegen die ältesten Dokumente an oberster Stelle. Bei diesen Briefen, Prospekten oder Zeitschriften fällt es uns leichter, sich davon zu trennen. Das Ausmisten beginnt mit einem positiven Gefühl und der Rest geht somit einfacher von der Hand.

3. "Schätze" reduzieren

Vor allem auf den Fensterbänken einer Wohnung sammeln sich mit der Zeit immer mehr vermeintliche Schätze an. Der Weg zur frischen Luft wird oft dauerhaft versperrt. Die Lösung der Expertin: dreimal zugreifen - gerne auch mit beiden Händen. Somit werden die wichtigsten sechs Schätze gerettet. Der Rest muss verschwinden.

Video [aktueller bericht, 12.04.2021, Länge: 4:00 Min.]
Aufräumen mit Ordnungstrainerin Heike Hagenau

4. Welche Kleider behalten, welche wegwerfen?

Höchstens 20 Prozent der Klamotten in unserem Kleiderschrank sind Lieblingsstücke, sagt Heike Hagenau. "Diese müssen wir vor dem Ausmisten finden." Dann wird gecheckt, welche anderen Teile gut damit kombiniert werden können. Diese bleiben dann mit den Schätzen im Schrank. Wichtig: Nur Klamotten aufheben, die wirklich passen und die auch qualitativ vollkommen in Ordnung sind.

5. Wie schaffe und halte ich Ordnung?

Alle Gegenstände sollten vor dem Einräumen gründlich sortiert werden. Dadurch landet Gleiches bei Gleichem. Kommt später ein neuer Gegenstand hinzu, fällt es leichter, diesen konkret einzuräumen und die Ordnung bleibt erhalten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja