Energieeffizienzklassen  (Foto: Bildagentur-online/Ohde/dpa-report)

Neue Energieeffizienzklassen ab März

  31.10.2020 | 11:20 Uhr

Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen, Kühl- und Gefriergeräte oder Fernseher bekommen ab dem 1. März 2021 neue Energieeffizienzklassen. Geräte, die jetzt noch die beste Kennzeichnung tragen, könnten sich dann stark verschlechtern.

Grundsätzlich gibt die Energieeffizienzklasse an, ob ein Gerät vergleichsweise viel oder wenig Strom verbraucht. Ab März 2021 fallen die aktuellen Energieeffizienzklassen mit D, C, B, A, A+, A++ und A+++ weg. Dafür werden die Stufen G, F, E, D, C, B und A vergeben, wobei A die beste und G die schlechteste Bewertung bedeutet.

Der Wegfall der Plus-Bezeichnungen soll demnach die Transparenz erhöhen und vor allem die Verständlichkeit bei Käufern neuer Produkte steigern. Die Ampelfärbung der Effizienzklassen bleibt erhalten.

Für folgende Elektrogeräte sollen die neuen Energieeffizienzklassen gelten:

Anforderungen gestiegen

Die Angabe "A" werde künftig nur noch an Geräte vergeben, die ganz besonders effizient seien, so die Verbraucherzentrale. Geräte, die nach der bisherigen Auszeichnung noch mit "A+++" eingestuft wurden, könnten in Einzelfällen künftig nur noch die Angabe "E" tragen, heißt es. Grund sei, dass die Anforderungen an die Klassifizierung deutlich gestiegen seien. So soll es nach Angaben des TÜV Rheinland auch strengere Auflagen im Hinblick auf Konstruktion, Reparaturfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit der Geräte geben.

Zurzeit sind meist zwei Angaben parallel bei Neugeräten zu finden, um die Umstellung zu erleichtern.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja