Eine Frau öffnet in der Küche eine Abo-Kochbox (Foto: dpa/Daniel Naupold)

Augen auf beim Abo-Abschluss

Laura Hoffmann   27.09.2020 | 08:43 Uhr

Außer Zeitung und Streaming-Diensten können Verbraucher auch Kleidung, Schminke oder Getränke abonnieren. Worauf Verbraucher bei einer Kündigung achten sollten, erklärt die Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Neben Zeitschriften, Film und Musik gibt es inzwischen für fast alles ein Abo: Ob Pflegeprodukte, Lebensmittel oder Unterhosen - Verbraucher können monatlich befüllte Pakete mit den verschiedensten Produkten bekommen.

UNSERDING-Moderatorin Stefanie Thurow hat beispielweise eine Box abonniert, wie sie verrät: "Da werden mir jeden Monat fünf Beauty-Produkte zugeschickt." Im Paket seien Pflegeprodukte wie Nagellack, Gesichtsmaske oder Haarspray, berichtet sie. Das Abo kostet 15 Euro pro Monat.

Für Männer gibt es Angebote wie Abo-Boxen mit Unterhosen oder Socken. Auch Getränke wie Craft Beer oder Gin können geliefert werden.

Verbraucherzentrale gibt Tipps

Was aber, wenn einem das Abo nicht mehr gefällt? Die Verbraucherzentrale des Saarlandes rät den Konsumenten, schon beim Abschluss immer auf die Mindestlaufzeit zu schauen. Zur Kündigung sei es wichtig zu wissen, ob eine Frist bestehe oder nicht.

Neben der Mindestlaufzeit sollte deshalb auch auf die Kündigungsfrist geachtet werden. Diese gilt oft bis zu drei Monate. Die Frist beginnt häufig aber erst nach einer sogenannten Testphase. Manche Abonnements verlängern sich automatisch. Vielen Verbrauchern sei das aber nicht klar, wie Eva Ludwig von der Verbraucherzentrale berichtet.

Abonnement richtig kündigen

Möchte ein Kunde sein Abo kündigen, sollte er dies schriftlich dem Anbieter mitteilen. Wirksam sei die Kündigung dann erst mit der Bestätigungsnachricht.

Für den Fall, dass keine Bestätigung beim Konsumenten ankommt, sollte dieser sich mit einem weiteren Schreiben bei der betroffenen Firma melden, wie Eva Ludwig sagt: "Am besten eine E-Mail schreiben."

Erst dann sei der Verbraucher auf der sicheren Seite. Eva Ludwig mahnt aber ebenfalls, immer rechtzeitig zu kündigen. So würde der Abo-Besitzer am ehesten einer ungewollten Verlängerung entgehen.

Über dieses Thema wurde auch in der UNSERDING-Morningshow mit Thurie und Jonas vom 21.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja