Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Zweibrücker soll Nachbarn erstochen haben

  17.08.2020 | 16:09 Uhr

Bei einem Nachbarschaftsstreit ist in der Nacht zum Montag ein 40-jähriger Mann in Zweibrücken erstochen worden. Die Polizei ermittelt gegen seinen 34-jährigen Nachbarn wegen Totschlags.

Die beiden Männer hatten sich laut den Ermittlern in der Wohnung des Beschuldigten gestritten. Dabei habe der 34-Jährige dem Opfer ein Messer in die Brust gestoßen. Der Verletzte habe zwar noch auf die Straße fliehen könne, sei vor dem Haus aber seinen Verletzungen erlegen.

Der Tatverdächtige wurde am Montag festgenommen. Mit dem Stich, den er zugab, habe er sich verteidigen wollen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja