Schild mit der Aufschrift "Waldbrand Warnstufe 4" (Foto: dpa-Bildfunk/Jens Wolf)

Feuerwehr warnt vor Waldbrandgefahr

  26.06.2019 | 08:15 Uhr

Aufgrund der anhaltenden Hitze hat die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert auf eine steigende Waldbrandgefahr hingewiesen. Schon Kleinstfeuer könnten verheerende Folgen haben.

Laut Feuerwehr sei derzeit die zweithöchste Gefahrenstufe erreicht. Da die Hitzewelle weiter anhalten wird, hat sie Informationen zur Vermeidung von Wald- und Wiesenbränden veröffentlicht.

So sollten keine Zigarettenkippen aus dem Auto geworfen werden. Heiße Katalysatoren könnten trockenes Gras entzünden, daher sollten Autofahrer derzeit keine Grasflächen und Feldwege befahren oder darauf parken.

Feuer nie unbeaufsichtigt lassen

Die Feuerwehr rät zudem davon ab, im Wald oder in Waldnähe zu grillen oder offenes Feuer zu entfachen. Grillkohle und Brandstellen sollten nach Gebrauch sorgfältig abgelöscht werden, um Funkenflug zu verhindern. Außerdem sollte ein Feuer nie unbeaufsichtigt bleiben.

Auch weggeworfene oder liegengelassene Glasflaschen stellen laut Feuerwehr eine potentielle Gefahrenquelle dar. Auf trockenem Gras könnten sie durch den sogenannten Brennglaseffekt Flächenbrände entfachen.

Um im Falle eines Brandes den ungehinderten Einsatz der Löschfahrzeuge zu gewährleisten, sei es wichtig, die Zufahrten zu Wäldern und Feldern freizuhalten. Wer einen Wald- oder Flächenbrand oder ein mögliches Entstehungsfeuer entdeckt, sollte umgehend die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 alarmieren.

Artikel mit anderen teilen