Eine Servicekraft zapft in einer Gaststätte ein Bier (Foto: picture alliance/dpa | Axel Heimken)

Gastgewerbe hat fast jede fünfte Fachkraft verloren

  05.10.2021 | 13:00 Uhr

Das Gastgewerbe im Saarland hat nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) innerhalb von zwei Jahren fast ein Fünftel seiner Fachkräfte verloren. Viele könnten sich in der Corona-Pandemie Jobs in anderen Branchen gesucht haben.

Nach Angaben der Gewerkschaft hat das Gastgewerbe von 31. März 2019 bis zum 31. März 2021 massiv Personal verloren:

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sei in dem Bereich um 14,3 Prozent gesunken, von 8174 auf 7007 Beschäftige. Zudem sei fast jede fünfte Fachkraft weggefallen: Ihre Zahl habe sich von 4762 auf 3846 reduziert.

Dramatisch sei auch der Rückgang der Minijobber: Ihre Zahl fiel um rund 30 Prozent von 11.155 auf 7772.

Coronapandemie als Ursache

Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA hatte bereits vor Monaten darauf aufmerksam gemacht, dass das Gastgewerbe im Hinblick auf den Fachkräfteverlust besonders unter der Corona-Pandemie gelitten hat.

Viele Angestellte seien in andere Branchen abgewandert. Teilweise hätten Lebensmitteldiscounter in Kampagnen gezielt Mitarbeiter des Gastgewerbes angesprochen.

NGG fordert neue Tarifverhandlungen 

Nach Ansicht der NGG ist auch das Einkommen ein Grund, warum es schwer ist, neue Fachkräfte zu gewinnen. Sie fordert daher die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Branche.

Man brauche "einen neuen Entgelttarifvertrag, der sich deutlich vom gesetzlichen Mindestlohn abhebt", fordert Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG-Region Saar.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 05.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja