Jean Rottner, Präsident des Regionalrates von Grand Est (Foto: IMAGO / PanoramiC)

Rottner bleibt Regionalratspräsident in Grand Est

mit Informationen von Lisa Huth   28.06.2021 | 08:00 Uhr

Amtsinhaber Jean Rottner hat im zweiten Durchgang die Wahl zum Regionalratspräsidenten in Grand Est gewonnen. Mehr als 40 Prozent der Stimmen konnte Rottner in der Stichwahl holen. Die Wahlbeteiligung war erneut sehr gering.

Der bisherige Regionalratspräsident Jean Rottner hatte alles auf eine Karte gesetzt: Vier Kandidaten waren in die Stichwahl gekommen, Rottner tat sich mit keinem von ihnen zusammen. Und sein Kalkül ging auf: Als liberal-konservativ-bürgerlicher Kandidat gewann er die Wahl alleine – mit über 40 Prozent.

Video [aktueller bericht, 28.06.2021, Länge: 3:04 Min.]
Niedrige Beteiligung bei Wahlen in Frankreich

Im Regionalrat von Grand Est vertreten sein wird auch der Bürgermeister von Forbach, Alexandre Cassaro. Er werde sich unter anderem dafür einsetzen, dass es eine direkte Zugverbindung von Saarbrücken über Forbach nach Luxemburg geben werde, sagte er dem SR.

Weniger als ein Drittel Wahlbeteiligung

Das will auch der Gilbert Schuh. Der Präsident des saarländisch-lothringischen Eurodistrikts SaarMoselle ist in den Rat des Départements Moselle wiedergewählt worden.

Verlierer der Wahl ist in Grand Est wie frankreichweit die Rechtsaußen-Partei Rassemblement National. Damit kann allerdings noch keine Aussage über die Präsidentschaftswahl getroffen werden: Noch nicht einmal ein Drittel der eingetragenen Wähler hatte es bis an die Urnen geschafft. Die Wahlenthaltung lag bei rund 70 Prozent.

Ausgang der Regionalwahlen in Frankreich
Audio [SR 3, Lisa Huth, 28.06.2021, Länge: 01:03 Min.]
Ausgang der Regionalwahlen in Frankreich

Ratspräsidentschaft in Moselle begehrt

Auch im saarländischen Nachbardépartement Moselle bleiben die Bürgerlich-Konservativen in der Mehrheit. Bei den Départementswahlen wurde der amtierende Ratspräsident Patrick Weiten in seinem Wahlkreis bestätigt. Damit ist er aber nicht erneut Ratspräsident.

Eine Reihe von Kandidaten will sich ebenfalls um das Amt bewerben, darunter der Bürgermeister von Montigny-lés-Metz und bisherige Vize-Präsident der Region Grand Est, Jean-Luc Bohl. Der Rassemblement National hat in keinem der 27 Wahlbezirke des Départements Moselle gesiegt. In vier Wahlbezirken liegen Links- beziehungsweise Links-Grüne Bündnisse vorn.

Mehr zum Thema

Nach der Regionalwahl in Frankreich
"Die Karten sind neu gemischt"

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 28.06.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja