Zoo Amneville (Foto: SR)

Zoo von Amnéville beendet Tiger-Show

Axel Wagner   17.11.2020 | 15:06 Uhr

Der Zoo von Amnéville beendet seine umstrittene Show „Tiger World“. Das seit 2015 bestehende Angebot hatte immer wieder für scharfe Kritik von Tierschützern an dem Zoo gesorgt.

Ab der kommenden Saison sollen die Besucher die Möglichkeit bekommen, die Tiger in einem neu gestalteten Landschaftsgehege zu beobachten und sich im Gespräch mit den Pflegern über die Tiere informieren können. Das berichtet der Républicain Lorrain. Die 1850 Sitzplätze umfassende Arena soll zukünftig für Kultur- und Festveranstaltungen genutzt werden.

Bildung und Artenschutz im Fokus

Mit dem neuen Konzept setzt der Zoo von Amnéville wieder verstärkt auf Bildung. 2021 soll ein entsprechendes Programm starten, das auch den Artenschutz in den Fokus rückt. Auch die Shows der Papageien, Seelöwen und Raubvögel sollen dann überarbeitet werden.

Im vergangenen Jahr waren schwere Vorwürfe gegen den überregional bekannten Zoo publik geworden. Medien hatten schwarze Listen von Mitarbeitern und Zoogästen, die Bestattung von Tieren im Zoo sowie den Versuch, einen Eisbären auf einer Deponie zu entsorgen, aufgedeckt.

Abkehr nach viel Kritik

Die Show „Tiger World“, eine Idee des Zoo-Mitbegründers und heutigen Betriebsleiters Michel Louis, stand schon vorher in der Kritik. Sie brachte dem Zoo nicht nur Schulden in Millionenhöhe ein, sondern auch den Rauswurf aus dem europäischen Zoo-Tierschutzverein EAZA mitsamt dessen Zuchtprogramm. Anfang 2020 übernahm dann der französische Investor Prudentia Capital den hoch verschuldeten Zoo. Im Mai wurde die Tourismusexpertin Anne Yannic zur neuen Präsidentin des Zoos ernannt.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja