Eine Ärztin hält ein Abstrichstäbchen im Plasikröhrchen in den Händen, nachdem sie einen Abstrich entnommen hat. (Foto: dpa/Felix Kästle)

Steigende Corona-Aktivität in Grand Est

  20.07.2020 | 16:16 Uhr

Behörden in Ostfrankreich haben angesichts eines leichten Anstiegs der Corona-Infektionen zu mehr Wachsamkeit aufgerufen. Besonders im Fokus steht unter anderem das direkt an das Saarland und Luxemburg angrenzende Département Moselle.

Wegen der steigenden Zahl an neuen Corona-Fällen müssten die Abstandsregeln unbedingt eingehalten werden, sagte die Leiterin der regionalen Gesundheitsbehörde ARS von Grand Est, Marie-Ange Desailly-Chanson, am Montag Medienberichten zufolge bei einer Pressekonferenz. Sie riet davon ab, sich zu umarmen oder Küsse auszutauschen.

Video [aktueller bericht, 20.07.2020, Länge: 3:21 Min.]
Maskenpflicht in Frankreich tritt in Kraft

30 neue Ansteckungsherde seit Anfang Juli

Die Ansteckungsherde hätten sich verändert, ergänzte die Präfektin der an Deutschland grenzenden Region, Josiane Chevalier. Derzeit seien neue Cluster vor allem im beruflichen Umfeld und nach Familienfeiern erkennbar.

In Grand Est seien seit Anfang Juli etwa 30 neue Ansteckungsherde festgestellt worden, erklärte Chevalier. Derzeit müsse deshalb aber nicht Alarm geschlagen werden. Das Départements Moselle, sowie die Vogesen und das südelsässische Département Haut-Rhin stünden unter genauerer Beobachtung.

Die Zahl der Neuinfektionen in Grand Est hatte sich demnach in der vergangenen Woche verdoppelt. In den Wochen zuvor habe es durchschnittlich 150 neue Fälle gegeben, in der vergangenen Woche seien es fast 300 gewesen.

Grand Est zu Beginn der Pandemie stark betroffen

Die Region war von der Coronavirus-Pandemie hart getroffen worden. Seit Beginn der Krise wurden dort fast 3600 Todesfälle in Gesundheitseinrichtungen registriert, mehr als 830 davon in Moselle. Zeitweise waren die Kliniken in Grand Est derart überlastet, dass das Saarland und andere Bundesländer schwerstkranke Patienten aus der Region aufgenommen hatten.

Seit Montag gilt in Frankreich eine verschärfte Maskenpflicht. Ähnlich wie in Deutschland müssen jetzt beispielsweise auch beim Einkaufen in Supermärkten Masken getragen werden.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 20.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja