Die französische Flagge an einem Fahnenmast (Foto: pixabay)

Parlamentswahlen in Frankreich starten heute

Lisa Huth / Onlinefassung: Anne Staut   12.06.2022 | 08:35 Uhr

Heute wird in Frankreich gewählt. Nach der Präsidentschaftswahl folgt der erste Wahlgang für die Nationalversammlung. Erstmals tritt dabei auch das Bündnis Nupes an, das in der Region Grand Est viele junge Kandidaten stellt.

Im Département Moselle treten bei der Parlamentswahl am 12. Juni alle an, die schon vor fünf Jahren gewählt wurden: Damals hatte die Präsidentenpartei En Marche groß abgeräumt. Im Saarland am Bekanntesten dürfte Christophe Arend sein, der sich sehr für deutsch-französische Belange engagiert.

Er sieht sich wie auch die anderen in den Wahlkreisen entlang der Grenze zum Saarland mit Schwergewichten aus der Rechtsaußen-Partei von Marine Le Pen konfrontiert. Sie fährt groß auf, denn der Rassemblement National verzeichnet hier seit vielen Wahlen einen hohen Zuspruch.

Parlamentswahlen in Frankreich starten am Sonntag
Audio [SR 3, Lisa Huth, 11.06.2022, Länge: 01:20 Min.]
Parlamentswahlen in Frankreich starten am Sonntag

Bündnis Nupes mit vielen jungen Kandidaten

Das Bündnis von Jean-Luc Mélenchon aus Linken, Kommunisten, Sozialisten und Grünen steigt in ganz Grand Est mit vielen jungen Kandidatinnen und Kandidaten ein.

Das Bündnis nennt sich Nupes – und liefert sich in den Umfragen mehr oder weniger ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Präsidentenpartei. Für viele Nupes-Wähler geht es um einen sozialen Ausgleich in der Nationalversammlung.

Elsass als eigenständige Region

Im Elsass dagegen spielt ein ganz anderes Thema eine große Rolle: Dort geht es für viele auch darum, wieder eine eigenständige Region zu werden. Das kann nur in der Nationalversammlung durchgesetzt werden.

Und ein Wahlkreis an der Grenze, Thionville, stellt die jüngste Kandidatin Frankreichs: Raphaëlle Rosa ist 18 Jahre alt, macht zwischen den beiden Wahlgängen Abitur und tritt für die bürgerlich-konservative Partei Les Républicains an.

Mehr zum Thema

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 11.06.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja