Medizinisches Notfallpersonal transportiert einen Patienten, der mit dem Coronavirus infiziert ist (Foto: picture alliance/Sebastien Bozon/AFP/dpa)

Vielen Corona-Patienten in Grand Est geht es besser

  05.04.2020 | 18:08 Uhr

In der französischen Region Grand Est können immer mehr Covid-19-Patienten die Intensivstationen verlassen. Das teilte die regionale Gesundheitsbehörde mit.

In den vergangenen Tagen hätten in Grand Est täglich rund 30 Menschen zurück auf reguläre Krankenhausstationen wechseln können. Zuvor seien es pro Tag nur etwa halb so viele gewesen.

Rund 2800 Corona-Infizierte konnten die Krankenhäuser inzwischen gesund wieder verlassen.

Noch fast 1000 Patienten auf Intensivstation

Insgesamt wurden den neuesten Zahlen zufolge in Grand Est wegen Covid-19 am Samstag rund 4700 Menschen in Kliniken behandelt – 960 von ihnen auf Intensivstationen.

Die Zahl der Corona-Todesfälle ist nach jüngsten Erhebungen auf 1402 gestiegen. Am Tag zuvor lag die Gesamtzahl der Todesopfer in Grand Est bei fast 1200 Fällen.

Lage in Frankreich bleibt angespannt

Frankreich hat seit Wochen mit einer hohen Zahl an Corona-Patienten zu kämpfen. DIe Region Grand Est gehört zu den am stärksten betroffenen Gebieten. Wegen überfüllter Krankenhäuser und fehlender Betten auf Intensivstationen wurden viele Patienten in Krankenhäuser in anderen Teilen Frankreichs oder ins Ausland gebracht. Auch in saarländischen Krankenhäusern wurden Infizierte aufgenommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja