Police Grand-Ducale (Foto: SR)

Drei tödliche Unfälle in vier Tagen

  23.09.2021 | 11:25 Uhr

In Luxemburg haben sich innerhalb von vier Tagen drei tödliche Unfälle ereignet. Drei junge Menschen wurden getötet, zehn weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Ein 24 Jahre alter Autofahrer ist am Mittwochabend in Luxemburg auf der Landstraße zwischen Foetz und Pontpierre nordöstlich von Esch/Alzette bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden.

Nach Polizeiangaben kam der Pkw nach einer Linkskurve von der Straße ab und raste gegen einen Baum. Das Auto wurde danach auf eine Wiese geschleudert. Der Fahrer starb noch am Unfallort. Die Unfallursache steht noch nicht fest.

Es war der dritte tödliche Unfall im Großherzogtum seit Sonntag.

Tödlicher Unfall in Esch-Belval

In Esch-Belval hatte sich in der Nacht zum Montag ein tödlicher Unfall ereignet. Eine junge Frau kam dabei ums Leben. Acht weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

21-Jähriger ums Leben gekommen

Am Sonntagabend hatte sich zudem ein Auto zwischen Useldange und Rippweiler-Barrière überschlagen. Zuvor war der Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen zwei Bäume gestoßen.

Ein 21-Jähriger starb bei dem Unfall. Zwei weitere Insassen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Auch in diesem Fall gibt es noch keine Informationen zur Unfallursache. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja