Französischer Polizist zwischen zwei Polizeiautos (Foto: imago/ZUMA Press)

Mutmaßlicher Todesschütze von Saargemünd gefasst

Jonathan Janoschka   14.06.2019 | 14:01 Uhr

Knapp zwei Wochen nach den tödlichen Schüssen auf einen 21-Jährigen in Saargemünd ist der mutmaßliche Täter verhaftet worden. Das berichtet der "Républicain Lorrain" unter Berufung auf die französische Polizei.

Wo sonst Touristen die Sonne und das Mittelmeer genießen, klickten am Mittwoch die Handschellen: In Palavas-les-Flots, einem Badeort nahe der südfranzösischen Stadt Montpellier, nahm eine Spezialeinheit den mutmaßlichen Schützen fest. Der 28-Jährige hatte sich dort in einer Ferienwohnung versteckt.

Bei seiner Festnahme war ein weiterer Mann in der Wohnung. Ob auch er etwas mit der Bluttat von Saargemünd zu tun hat, dazu schweigt die französische Polizei. Ebenso unklar ist bislang, wie der Verdächtige nach Südfrankreich kam.

Keine Festnahme in Saarbrücken

Gerüchte, wonach der Mann nach der Tat von der deutschen Polizei in einem Saarbrücker Spielcasino angetroffen wurde, stimmen zumindest nicht. Wie die Polizei dem SR auf Anfrage mitteilte, sei lediglich das Auto des Mannes am Saarbrücker Hauptbahnhof gefunden und sichergestellt worden.

Das 21-jährige Opfer war vor knapp zwei Wochen vor einer Pizzeria in Saargemünd von zwei Schüssen in Brust und Bauch getroffen worden. Der Mann erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 14.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen