Ein Schutzhelm mit ThyssenKrupp Logo (Foto: dpa)

ThyssenKrupp streicht jede dritte Stelle in Saargemünd

  29.08.2018 | 18:42 Uhr

Der Konzern ThyssenKrupp will in seinem Werk in Saargemünd 30 der 90 Stellen bis zum Jahresende abbauen, davon 24 in der Produktion. Der Konzern steckt zurzeit in einer Krise und will den Standort durch die Umstrukturierung rentabler machen.

Nach der Ankündigung protestierten Mitarbeiter und Gewerkschaftsvertreter am Dienstag vor den Toren des Werks. Sie befürchten, dass die Produktion in Saargemünd komplett eingestellt werden könnte.

Das Werk in Saargemünd existiert seit 1959 und ist heute auf die Herstellung von Maschinen wie Zerkleinerer und Siebe für die Mineralindustrie spezialisiert. Kommenden Montag wollen Vertreter der Gewerkschaft Verhandlungen mit der Werksleitung aufnehmen.

Über dieses Thema wurde auch in der Rundschau vom 29.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen