Das Logo der SNCF (Foto: dpa)

Zug- und Saarbahnausfälle durch SNCF-Streik

Lisa Huth   17.12.2022 | 18:23 Uhr

Bahnreisende von und nach Frankreich müssen sich bis Montagvormittag auf Zugausfälle einstellen. Grund ist ein Streik bei der französischen Bahn SNCF. Auch Saarbahn-Verbindungen sind betroffen.

Pünktlich zum ersten Ferienwochenende in Frankreich, wenn Tausende in Skigebiete oder zur Familie fahren wollen, wird gestreikt. Dieses Mal treten die Weichensteller in den Arbeitskampf. Davon sind zahlreiche Regionalzüge in Lothringen und im Elsass betroffen. Der Streik begann am Donnerstagabend.

Fahrplan vor Fahrt überprüfen

Wer vorhat, an diesem Wochenende den Zug zu nehmen, sollte vorher auf den entsprechenden Internetseiten nachsehen, ob der geplante Zug auch fährt. Von den TGV/ICE-Zügen heißt es, dass die Züge zwischen Paris und Frankfurt alle „quasi normal“ zirkulieren.

Von insgesamt 700 Hochgeschwingkeitsfahrten in Frankreich werden voraussichtlich nur 20 ausfallen. Trotzdem empfiehlt es sich, den Fahrplan vorher nochmal zu prüfen.

Heute keine Saarbahn-Verbindung nach Saargemünd

Die Saarbahn ist noch bis 21.00 Uhr betroffen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. In dieser Zeit wird Saargemünd nicht angefahren, die Züge beginnen und enden in Deutschland.

Dies wird nicht der letzte Streik sein, weitere sind für Weihnachten und Silvester angekündigt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.12.2022 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Betriebsversammlung am Mittwoch
Offenbar acht Automobilhersteller an Ford interessiert
Am Ford-Standort in Saarlouis sind bisher acht Automobilhersteller interessiert. Das teilte Ford-Deutschland-Chef Martin Sander am Mittwoch den Beschäftigten mit. Konkrete Verhandlungen mit Kaufinteressenten seien aber noch nicht in Sicht.

Leitung nicht genutzt
Derzeit kein Gas aus Frankreich über Gersheim
Derzeit fließt kein Gas mehr aus Frankreich über die Leitung im saarländischen Gersheim-Medelsheim nach Deutschland. Gashändler können offenbar derzeit in anderen Ländern günstiger einkaufen.

Atemwegserkrankungen
So unterscheiden Sie Erkältung, Grippe und RS-Virus
Atemwegserkrankungen sind auf dem Vormarsch, besonders bei Kindern. Oftmals zeigen sich die gleichen Symptome, doch es gibt Unterschiede. Durch Tests lassen sich die Viren nachweisen. Worauf Sie jetzt achten sollten.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja