Kirchberg Plateau mit Blick auf Luxemburg City (Foto: IMAGO / Volker Preußer)

Selbstfahrendes Auto in Luxemburg Stadt

Lisa Huth / Onlinefassung: Rebecca Kaiser   05.11.2022 | 11:45 Uhr

In Luxemburg ist am Donnerstag zum ersten Mal ein selbstfahrendes Auto im Alltagsverkehr gefahren. Das Auto war, wie luxemburgische Medien berichteten, auf den öffentlichen Straßen des Kirchbergs in der Hauptstadt unterwegs. Für den Fall eines Falles, war der Fahrersitz des Wagens aber besetzt.

Premiere auf luxemburgischen Straßen: Ein Auto ohne Fahrer war im öffentlichen Raum unterwegs. Das selbstfahrende Auto, das mit Technik der Uni Luxemburg ausgestattet ist, fuhr am Donnerstagnachmittag auf Straßen rund um den Kirchberg in Luxemburg Stadt.

Projekt der Forschungsgruppe „360Lab“

Auf dem Fahrersitz saß ein Wissenschaftler des Forschungsprojekts „360Lab“ der Universität – so dass er im Notfall die Kontrolle hätte übernehmen können. Das sei auf der mehrere Dutzend Kilometer langen Fahrt aber nicht notwendig gewesen.

Auf den Rücksitzen haben normale Fahrgäste, aber auch mehrere Tageszeitungen und auch Online-Portale platzgenommen. Damit das Auto quasi ohne Fahrer im öffentlichen Raum unterwegs sein durfte, brauchte die Forschungsgruppe eine Sondergenehmigung.

Strecke soll erweitert werden

Die Wissenschaftler hatten ein E-Fahrzeug der Firma Kia mit den notwendigen Sensoren und Kameras versehen. Die Route war vorher festgelegt worden. Die Maximalgeschwindigkeit betrug 40 Stundenkilometer.

Die Strecke soll nun im Rahmen des „360Lab-Projektes“ der Uni Luxemburg Zug um Zug erweitert werden. Das Ziel ist, laut den Wissenschaftlern, zu erforschen, welche Möglichkeiten es im Straßenverkehr gibt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.11.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja