Projekt Casino Ville de Sarreguemines, Entwurfsskizze (Foto: Ville de Sarreguemines)

Saargemünd plant großes Freizeitzentrum

Marc-André Kruppa / Onlinefassung: Axel Wagner   16.10.2019 | 09:52 Uhr

Die Stadt Saargemünd hat den Bau eines großen Freizeitzentrums angekündigt. Insgesamt sollen auf dem Gelände der alten Faïencerie an der Blies nahe Kleinblittersdorf knapp 40 Millionen Euro investiert werden.

Ein Museum, ein Theater mit 1200 Plätzen, Restaurants, ein Vier-Sterne-Hotel und ein 2500 Quadratmeter großes Spielcasino. Mit diesem Mega-Projekt will Saargemünd dem Vergnügungszentrum in Amnéville Konkurrenz machen und mehr Touristen in die 21.000-Einwohner-Gemeinde locken.

Warten auf grünes Licht aus Paris

Auch rund 70 neue Arbeitsplätze sollen entstehen, hat zumindest Bürgermeister Céleste Lett bei Bekanntgabe des Projekts versprochen. Er rechnet mit Einnahmen zwischen 1,6 und 2,3 Millionen Euro. Ein paar Hürden gilt es allerdings noch zu überwinden. Denn die Stadt will Fördergelder vom Staat für das neue Freizeitzentrum und muss strenge Auflagen für den dazugehörigen Casino-Bau erfüllen. Notfalls soll es auch ohne Casino gehen, heißt es im Rathaus. Baubeginn soll erst sein, wenn Paris grünes Licht gibt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 15.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja