Schild "département de la moselle" (Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jean-Francois Badia)

Coronazahlen in Frankreich steigen sprunghaft

mit Informationen von Lisa Huth und Bettina Rau   12.01.2022 | 19:30 Uhr

Im saarländischen Nachbar-Département Moselle steigt die Zahl der Coronainfizierten steil an. Die Inzidenz ist gegenüber der Vorwoche sprunghaft gestiegen. Auch Luxemburg verzeichnet steigende Fallzahlen.

Im Département Moselle lag nach Angaben der Regierung die Inzidenz am Dienstag bei rund 1893. Das ist ein um 75 Prozent höherer Wert als vor einer Woche.

In der kompletten Region Grand Est verzeichnet Straßburg derzeit einen Spitzenwert. Der Sender France Blau Alsace zitiert die Gesundheitsbehörde ARS mit einem Wert von 3598. Eine noch höhere Inzidenz auf 100.000 Einwohner verzeichnet in Frankreich nur Paris mit einem Wert von rund 4046.

Dreißig Prozent der Luxemburger ungeimpft

Auch im Großherzogtum Luxemburg rollt die Omikron-Welle an. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Regierung aktuell bei rund 1700. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung sind nicht vollständig geimpft. Die Impfzentren verzeichnen seit einigen Wochen aber wieder eine verstärkte Nachfrage. Auch die 3G-Regel am Arbeitsplatz erhöht den Druck auf die noch Ungeimpften im Großherzogtum.

Video [aktueller bericht, 12.01.2022, Länge: 4:01 Min.]
Luxemburg führt 3G am Arbeitsplatz ein

Über dieses Thema berichtet auch der aktuelle bericht am 12.01.2022.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja