Ein Pendler geht an einem stillgelegten Zug vorbei. (Foto: Sadak Souici/Le Pictorium Agency via ZUMA/dpa)

Probleme im grenzüberschreitenden Zugverkehr

Mit Informationen von Lars Ohlinger   27.04.2022 | 18:10 Uhr

Im grenzüberschreitenden Bahnverkehr kommt es von Mittwoch bis Freitag zu Einschränkungen. Der Grund sind Streiks beim Zugpersonal in Frankreich. Auch die ICE/TGV-Züge von Frankfurt nach Paris sind betroffen: Sie halten nicht in Saarbrücken.

Pendler und Zugreisende in oder nach Frankreich müssen in den kommenden Tagen mit Behinderungen rechnen. Nach Angaben der französischen Bahn, SNCF, streikt das französische Zugpersonal vor allem in Lothringen und Champagne-Ardenne.

Davon auch betroffen sind die ICE/TGV-Züge von Frankfurt nach Paris. Sie werden über Straßburg umgeleitet und halten nicht, wie sonst üblich, auch in Saarbrücken.

Keine Verbindung von Forbach nach Metz

Hauptstreiktag sei der Donnerstag. Aber schon heute kann es Probleme bei den Regionalzügen von Saarbrücken nach Metz geben. Es werde keine Verbindung von Forbach nach Metz geben, so die SNCF. 

Die TGV-Verbindung von Paris nach Frankfurt ist davon aber voraussichtlich nicht betroffen. Den Reisenden empfiehlt die SNCF, am Vortag im Internet ihre Fahrtzeiten zu überprüfen. 

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.04.2022.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja