Grenzschild zu Frankreich in Hanweiler (Foto: imago images/BeckerBredel)

Mehr als 16.000 Neuinfektionen in Frankreich

  25.09.2020 | 12:43 Uhr

In Frankreich haben sich binnen 24 Stunden mehr als 16.000 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Seit Mittwochabend seien 16.096 neue Infektionsfälle registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstagabend mit. Einzig in der Region Grand Est sind die Zahlen nicht so dramatisch.

Mehr als 16.000 Neuinfektionen in ganz Frankreich sind ein neuer Rekord seit Einführung der großflächigen Tests auf das neuartige Coronavirus. In den vergangenen Tagen waren mehr als 13.000 Neuansteckungen binnen 24 Stunden registriert worden - dies waren die höchsten Werte seit Beginn der Pandemie.

46 neue Infektionen in Grand Est

Die Regionale Gesundheitsbehörde ARS in Nancy informierte am Donnerstag darüber, dass die Region Grand Est derzeit die einzige Region sei, in der die Zahl der Neuinfektionen nicht so dramatisch ist wie im Rest Frankreichs.

Im südlichen Elsass liegt die Zahl mit rund 33 Ansteckungen auf 100.000 Einwohner derzeit sogar niedriger als in der vergangenen Woche. Das sei noch keine Tendenz, aber offenbar schreite die Ansteckung in Grand Est weniger voran, so die Behörde. Im Schnitt gibt es 46 neue Infektionen. Zum Vergleich: In anderen französischen Regionen nähert sich die Zahl 250 Neuinfektionen.

Deutlich mehr Tests

In Frankreich werden mehr als 1,2 Millionen Tests wöchentlich gemacht, während im Frühjahr noch kaum Tests zur Verfügung standen.

Seit Mittwoch wurden den Angaben zufolge zudem 52 neue Todesfälle in Krankenhäusern registriert. Mit rund 31.500 Corona-Todesfällen ist Frankreich nach absoluten Zahlen eines der am stärksten betroffenen Länder Europas.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 24.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja