Euro Banknoten (Foto: picture alliance / dpa | Deutsche Bundesbank)

Luxemburg friert russisches Vermögen in Milliardenhöhe ein

  08.06.2022 | 11:55 Uhr

Fast 4,3 Milliarden Euro Vermögenswerte hat Luxemburg als Reaktion auf Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine eingefroren. Betroffen sind laut Finanzministerium Bankguthaben und Wertpapiere.

Luxemburg hat als einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze Vermögenswerte in Milliardenhöhe im Rahmen der EU-Sanktionen gegen Russland eingefroren.

Das luxemburgische Finanzministerium spricht von knapp 4,3 Milliarden Euro seit dem russischen Angriff auf die Ukraine. Laut Finanzministerin Yuriko Backes handelt es sich dabei um Bankguthaben und Wertpapiere.

90 Personen und 1100 Firmen identifiziert

Dafür seien die im Handelsregister eingetragenen Unternehmen identifiziert worden, für die sanktionierte Personen eingetragen sind. Bislang handelt es sich dabei um mehr als 90 Personen sowie rund 1100 Firmen und Organisationen.

Mit 125 internationalen Banken zählt Luxemburg zu den wichtigsten Finanzorten der Welt. Zudem ist das Großherzogtum laut der nationalen Finanzagentur LFF unter anderem größter Handelsplatz für Investmentfonds.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.06.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja