Luxemburgische und europäische Fahnen wehen in der Stadt Luxemburg. (Foto: dpa)

Luxemburg verlängert Corona-Maßnahmen

  13.02.2021 | 12:25 Uhr

In Luxemburg werden die geltenden Corona-Maßnahmen bis 14. März verlängert. Ein Grund dafür ist die steigende Zahl an Neuinfektionen mit dem Virus.

Die Lage in den Kliniken sei zwar sehr gut, die Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen sei dagegen zuletzt wieder gestiegen. Das teilte Premierminister Xavier Bettel mit. Sorge bereiten ihm zudem die Virus-Mutationen.

Der Luxemburger Regierungschef kündigte auch weitere Hilfen für Unternehmen im Großherzogtum an. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Luxemburg liegt derzeit bei einem Wert von über 164. Das ist doppelt so hoch wie im Saarland.

Schulen bis 21. Februar geschlossen

Seit dem 11. Januar sind im Großherzogtum der Einzelhandel sowie Kultureinrichtungen und Sportstätten wieder geöffnet. Die Gastronomie ist geschlossen und es gibt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Bei den Kontakten gilt: Maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt dürfen zu Besuch kommen. Die Schulen in Luxemburg bleiben bis zum 21. Februar geschlossen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja