Schild Luxemburg (Foto: dpa/Chromeorange)

Luxemburg verlängert Corona-Maßnahmen bis 15. Januar

  09.12.2020 | 16:34 Uhr

In Luxemburg gibt es über Weihnachten keine Lockerungen. Die derzeit geltende Beschränkung, dass nur maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt zu Besuch kommen dürfen, bleibe bis zum 15. Januar bestehen, kündigte Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel am Mittwoch an.

Es sei keine Zeit für Lockerungen, die Zahl der Neuinfektionen sei weiterhin zu hoch, begründete Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel die Entscheidung. Auch die anderen, seit knapp zwei Wochen geltenden verschärften Corona-Maßnahmen sollen bis Mitte Januar verlängert werden.

Luxemburg hart getroffen

Dazu gehört die Schließung von Restaurants, Kneipen sowie zahlreichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Bettel kündigte zudem eine schärfere Gangart vor Plätzen von Einkaufszentren an, auf denen Menschen Essen zum Mitnehmen konsumieren. Für die Verlängerung der Corona-Regeln, die derzeit bis zum 15. Dezember in Kraft sind, werde es noch ein Gesetz geben, sagte Bettel nach der Sitzung des Regierungsrates.

Nach wie vor sei Luxemburg bestrebt, einen kompletten Lockdown wie im März verhindern zu wollen. Die neue Corona-Welle hat das zweitkleinste Land der EU mit gut 600.000 Einwohnern hart getroffen.

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) liegt Luxemburg bei der 14-Tage-Inzidenz, also der Zahl der Neuinfektionen binnen 14 Tagen pro 100.000 Einwohner, mit 1199,7 derzeit in Europa weiter an der Spitze (Stand 9. Dezember).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja