Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt, unter bestimmten Voraussetzungen sobald wie möglich zuerst Grundschulen und die Sekundarstufe I schrittweise wieder zu öffnen. (Foto: dpa / picture alliance / Armin Weigel)

Luxemburg macht Schulen wieder dicht

  08.02.2021 | 10:15 Uhr

Seit heute sind die Grundschulen, Kompetenzzentren und Betreuungseinrichtungen in Luxemburg für zwei Wochen geschlossen. Grund für die Schließung sind laut Bildungsministerium die steigenden Zahlen von Infektionen bei den Null- bis 19-Jährigen.

Die Schließung der Schulen soll laut Luxemburgs Bildungsminister Claude Meisch bis nach den Karnevalsferien dauern: Auf eine Woche Homeschooling folgen die Ferien. Kindertagestätten bleiben in dem Zeitraum hingegen geöffnet. Eltern von vier- bis 13-Jährigen haben laut einem Bericht der Zeitung "Luxemburger Wort" für zwei Wochen ein Recht auf Sonderurlaub. 

Mutationen verbreiten sich

Neben steigenden Infektionszahlen bei den Null- bis 19-Jährigen bereitet auch das Auftreten von Clustern der luxemburgischen Regierung Sorgen. Inzwischen würden bis zu 30 Prozent im Schulkontext auftreten. Die Regierung nimmt an, dass die Corona-Mutationen für diese Entwicklung gesorgt haben. Möglicherweise werde nach den Ferien das sanitäre Konzept in den Schulen angepasst.

Die Schulen in Luxemburg waren erst am 11. Januar wieder geöffnet worden.

Ein Thema in der Sendung "Hallo Saarland" auf SR 1 Europawelle am 05.02.2021.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja