Ein medizinischer Mitarbeiter verabreicht einer Schülerin in einer Schule eine Dosis des Corona-Impfstoffs. (Foto: picture alliance/dpa/XinHua | Str.)

Luxemburg will ab Dienstag Kinder impfen

Axel Wagner   11.12.2021 | 22:12 Uhr

Das Großherzogtum Luxemburg will am Dienstag mit Corona-Impfungen bei Fünf- bis Elfjährigen beginnen. In einem ersten Schritt sollen aber vor allem Kinder mit Vorerkrankungen geimpft werden. Bei den Erwachsenen machen die Boosterimpfungen in der Großregion Fortschritte.

Die Impfungen will das Großherzogtum Luxemburg ab Dienstag auch auf Kinder ab fünf Jahren ausweiten. Vorerst sollen allerdings nur Kinder geimpft werden, bei denen eine Corona-Infektion wegen Vorerkrankungen zu Problemen führen könnte oder die mit einer gefährdeten Person in engem Kontakt stehen. Für eine allgemeine Empfehlung will man zunächst die Ergebnisse einer Studie aus den USA abwarten.

Während die Impfkampagne in Luxemburg insgesamt weiter schleppend voran kommt – 59,81 Prozent der Luxemburger sind inzwischen doppelt geimpft –, sieht es bei den Boosterimpfungen vergleichsweise gut aus. Knapp 5,2 Prozent haben sich den dritten Pieks bereits geholt.

Auch in Frankreich macht die Boosterimpfung Fortschritte. 17 Prozent der Bevölkerung in Grand Est sind nach den letzten verfügbaren Daten der Santé Publique vom 6. Dezember zum dritten Mal geimpft, im Département Moselle sind es 18,5 Prozent. Den Löwenanteil machen dabei die Älteren aus: 56,8 Prozent der über 75-Jährigen in Grand Est sind geboostert.

Mehr zum Thema

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja