Gesundheitsministerin Paulette Lenert  (Foto: picture alliance / ATP)

Luxemburger Gesundheitsministerin erwartet keinen zweiten Lockdown

  17.07.2020 | 15:45 Uhr

Die luxemburgische Gesundheitsministerin Lenert geht derzeit nicht davon aus, dass es im Großherzogtum zu einem neuen coronabedingten Lockdown kommt. Trotz der steigenden Infektionszahlen habe man die Lage noch gut im Griff.

Über 400 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gab es innerhalb der vergangenen Woche in Luxemburg, fast doppelt so viele wie noch eine zuvor. Am Dienstag hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für das Großherzogtum herausgegeben. "Die Zahlen in Luxemburg steigen an, das kann man jedenfalls nicht verneinen", sagte Gesundheitsministerin Paulette Lenert im SR-Interview. Das liege zum Teil sicherlich an der Strategie mit sehr vielen Coronatests - aber auch daran, dass die Menschen in ihrem Privatleben ihr Verhalten wieder etwas gelockert hätten. In den vergangenen 24 Stunden wurden in Lusemburg 124 Corona-Neuinfektionen registriert, darunter 16 Fälle bei Grenzgängern. Die Zahl der aktuell Infizierten im Großherzogtum steigt damit auf 965.

Die luxemburgische Gesundheitsministerin zum Anstieg der Corona-Fälle
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 17.07.2020, Länge: 03:40 Min.]
Die luxemburgische Gesundheitsministerin zum Anstieg der Corona-Fälle

Dass Luxemburg nun aber eine zweite Corona-Welle erlebt, glaubt Lenert nicht. 40 Prozent der Neuinfizierten in den vergangenen Tagen seien bereits zuvor als Kontaktpersonen ermittelt worden und in Quarantäne gewesen. "Daher könnte es sein, dass wir jetzt schon das Gröbste hinter uns haben." Zurzeit habe man die Lage noch gut im Griff. "Ich bin optimistisch, dass das ganze Tracing seinen Zweck zu erfüllen scheint."

"Wir sind ganz anders vorbereitet."

Einen zweiten Lockdown komplett ausschließen will Lenert dennoch nicht. Niemand könne sagen, was in den kommenden Wochen und Monaten noch auf Europa zukomme. "Aber wir gehen davon aus, dass wir nicht in einen zweiten Lockdown gehen müssen in der Art, wie wir das das erste Mal getan haben. Wir sind ganz anders vorbereitet."

Trotz der gestiegenen Infektionszahlen könnten sich Reisende in Luxemburg weiter sicher fühlen, sagte Lenert. Hotels und Restaurants seien sehr bemüht, die Distanzregeln einzuhalten. Das werde zudem wieder verstärkt kontrolliert.

Über dieses Thema berichtete SR 3 Saarlandwelle am 17.07.2020 in der Region am Mittag.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja